28.06.2020 - 15:07 Uhr
KohlbergOberpfalz

Kaltenbrunnerin heiratet Kohlberger Stürmer-Ass

Glück in der Liebe hat Maschinenführer und Fußballer Michael Forster allemal. Seine Sophia Grünbauer sagt Ja zu ihm. Und schon folgt das Pech im Spiel: Das Stürmer-Ass will im Anschluss das Tor nicht treffen.

Vor dem Rathaus bildeten Fußballer des SV ein Ehrenspalier. Während die Braut den Ball problemlos im Tor versenkte, gelang dies dem Kohlberger Stürmer-As nicht.
von Siegfried BockProfil

„Die Liebe gleicht einem Ring und der Ring hat kein Ende.“ Dieses russische Sprichwort gab Bürgermeister Gerhard List bei seiner ersten standesamtlichen Trauung am Samstag im Rathaus dem 26-jährigen Maschinenführer Michael Forster und der nur um fünf Wochen jüngeren Friseurin Sophia Grünbauer aus Kaltenbrunn mit auf den gemeinsamen Weg. Ihr Jawort beende die Zeit des Überlegens und Abwartens.

So findet die Braut ihr Traumkleid

In ihrer realen Liebesgeschichte seien sie heute nicht nur an einem Ziel angekommen, sondern zugleich an einem Anfang, sagte List. „In einer guten Ehe gibt es kein Ende, sondern viele neue Anfänge. Sie sind schon ein Stück weit zusammen gereist und haben erfahren, dass Sie einander gute Reisebegleiter sind. Nun geben Sie Ihrer gemeinsamen Lebensfahrt ein neues, stabiles Fundament, um weiterhin zusammen zu neuen Ufern aufzubrechen.“ Mit diesen Worten wünschte der Bürgermeister dem Brautpaar viel Glück und eine lange gemeinsame Lebensreise. Angelina Rittner sang während der Zeremonie die irischen Segenswünsche „Amazing grace“. Trauzeugen waren Renè Rohr und Sarah Kallmeier.

Vor dem Rathaus bildeten Fußballer des SV Kohlberg ein Ehrenspalier. Während die Braut den Ball problemlos im Tor versenkte, gelang dies dem Kohlberger Stürmer-As nicht, weil man ihm mit dem Fan-Schal die Augen verbunden hatte und das Leder zwei Mal vor den Füßen wegstieß. Vorsitzender Thomas Knöbl überreichte ein Geldgeschenk, die Spielführer Michael Baumann und Markus Schlenk gratulierten mit Blumen und Präsentkorb. Mit Sekt und Bier stießen die Gratulanten auf eine gute Zukunft des Paars an. Rosarote Luftballons wurden in den Himmel geschickt, aus dem sogar ein paar Glücksregentropfen fielen. Im Garten der Brauteltern in Kaltenbrunn stieg eine kleine Feier im engsten Kreis. Die große Fete folgt 2021 beim „Binnerlindl“. Wohnsitz der Neuvermählten bleibt Kohlberg im eigenen Haus.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.