03.05.2020 - 15:25 Uhr
KohlbergOberpfalz

Rudolf Götz gibt Bürgermeisteramt ab

„Man sollte wissen, wann man aufhören muss, und zwölf Jahre sind genug.“ Das sagt der Kohlberger Rathauschef zum Abschied. Auch vier Markträte verabschieden sich.

Den Kohlberger Marktrat verlassen Ursula Fischer (von links), Hermann Prechtl, Bürgermeister Rudolf Götz, Reinhard Ponitz und Lothar Pöll (von links).
von Autor JMLProfil

In seiner letzten Sitzung als Bürgermeister hat Rudolf Götz einen ausführlichen Tätigkeitsbericht über seine Amtsperiode als Kohlberger Marktoberhaupt vorgelegt. Zudem dankte er vielen Weggefährten und vier ausscheidenden Ratsmitgliedern. In den letzten zwölf Jahren wurden 936 Beschlüsse im öffentlichen und 295 im nichtöffentlichen Teil gefasst. „Die Anträge wurden meist vom gesamten Gemeinderat beschlossen – oder auch nicht, auch das hat es gegeben“, berichtete Götz. Und schob eine Erkenntnis hinterher: „Es allen recht zu machen, das hat keiner meiner Vorgänger geschafft, und das werden auch die Nachfolger nicht schaffen“.

Bürgermeister Rudolf Götz stiftet dem Markt zum Abschied ein repräsentatives Goldenes Buch für wichtige Ereignisse.

Dann folgte eine 28 Punkte lange Liste abgeschlossener Arbeiten seit der Amtsübernahme 2008. Gefolgt von mehr als acht Vorhaben, welche von Götz und seinen Markträten schon ein Stück weit auf den Weg gebracht wurden, wie das neue Bau- und Gewerbegebiet, den Abschnitt 5 der Dorferneuerung und den Schulgebäude-Umbau. „Man sieht, dass im Markt und jedem Ortsteil viel geschehen ist und nicht, wie behauptet, nur auf den Gründörfern etwas gemacht wurde“, erklärte der Bürgermeister in seinen Abschlussworten. Er sei überzeugt, dem neuen Gemeinderat eine gut geführte Kommune zu übergeben, was ihm auch Nachfolger Gerhard List bestätigte. Götz wünschte ihm eine gute Hand und viel Geduld: „Denn die Ämtermühlen mahlen oft langsam.“

Jetzt "ausspannen"

List bedankte sich mit sehr persönlichen Worten für die umfangreiche und faire Zusammenarbeit bei Götz in den sechs Jahren als sein Stellvertreter. Er überreichte die gerahmte Ehrenurkunde sowie einen Gutschein für ein Wellness-Wochenende zu zweit im Bayerwald. „Damit du nach der Mühe so richtig ausspannen kannst“, merkte er an. Einen Essensgutschein für den kürzlich begangenen Geburtstag sowie ein umfangreiches Blumengebinde als Dank an Ehefrau Barbara folgten. Gemeinsam verabschiedeten sie vier Räte aus dem Gremium, welche auf eigenen Wunsch nicht mehr kandidierten. Es sind dies Reinhard Ponitz mit 24 langen Jahren Marktratsarbeit auf dem Rücken, davon sechs Jahre als zweiter Bürgermeister. Ihm folgte Hermann Prechtl mit 18 Jahren im Gremium, Lothar Pöll mit 8 Jahren und Ursula Fischer mit einer Periode Mitarbeit. Als Dank bekamen sie ebenfalls eine gerahmte Urkunde, das Marktwappen in farbigem Glas, zwei Flaschen Abschiedstrunk und jeweils einen Blumenstrauß für den Ehepartner.

Amtskette für den Nachfolger

Bevor Götz die Amtskette abnahm und weiterreichte, übergab er seinem Nachfolger ein neues Goldenes Buch des Marktes. Von ihm gesponsert und mit persönlicher Widmung versehen als Leitfaden für seine Nachfolger im Bürgermeisteramt. An List gewandt: „Da drin kannst du ab jetzt alle wirklich wichtigen Ereignisse und Persönlichkeiten verewigen!“ Kurz vor Schluss des öffentlichen Sitzungsteils bedankte sich Alterspräsident Ponitz im Namen jetziger und früherer Markträte für die Zusammenarbeit bei Götz: „Es ist zwar schon alles gesagt, aber nachdem ich der Älteste bin, bedanke ich mich für die schöne Zeit und wünsche dem künftigen Bürgermeister und seinem Gemeinderat alles Gute.“

Das erzählt der scheidende Bürgermeister über seine Amtszeit

Kohlberg
Über den Wellness-Gutschein als Danke der Markträte freut sich Götz besonders.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.