24.06.2020 - 13:07 Uhr
KonnersreuthOberpfalz

Glauben ist eine Herzensangelegenheit

Erstmalig nach mehrmonatiger Pause ist wieder ein Resl-Gebetstag mit Gläubigen in der Pfarrkirche Konnersreuth gefeiert worden. Stadtpfarrer Thomas Helm aus Amberg, früher Diözesanjugendpfarrer, war Zelebrant und Prediger.

Blick beim Resl-Gebetstag zu Coronazeiten in die Konnersreuther Pfarrkirche.
von Josef RosnerProfil

Zwar war die Anzahl der Besucher aufgrund von Corona stark beschränkt. Doch die Beteiligten schienen glücklich, dass wieder ein Gottesdienst möglich war, wenngleich mit Mund-Nase-Bedeckung. Pfarrer Helm nahm in seinen Gebeten Papstbruder Georg Ratzinger mit auf. Musikalisch wurde der Gottesdienst von Organist Matthias Schraml begleitet.

Pfarrseelsorger Pater Benedikt Leitmayr freute sich über das Kommen von Pfarrer Thomas Helm, der bereits mehrere Male in Konnersreuth weilte. Anstelle der Lichterprozession gab es am Ende des Gottesdienstes eine eucharistische Anbetung.

Ein offenes Herz für die Menschen

„Jesus Christus hat ein offenes Herz für uns Menschen“, sagte Stadtpfarrer Thomas Helm und zitierte aus dem "Kleinen Prinzen" von Antoine de Saint Exupéry: „Man sieht nur mit dem Herzen gut.“ Manches erschließe sich so, was den Augen verborgen bleibt. „Wer nur mit den Augen und nicht mit dem Herzen sehen kann, der kann nicht lieben und er kann auch nicht glauben."

Vor über 15 Jahren begann der Seligsprechungsprozess.

Konnersreuth

Glauben sei Herzenssache, "weil das Herz tiefere Wirklichkeit sehen und erkennen kann“, sagte der Pfarrer. Auch Gott sehe mit dem Herzen. Anders lasse es sich nicht erklären, warum er mit den Menschen immer so gehandelt habe, "warum er uns immer wieder vergeben und verziehen hat und warum er uns immer wieder nachgegangen ist".

Herzensfenster öffnen für Gott

„Liebe schenkt Vergebung“, so der Prediger weiter. Auch Therese Neumann habe dies in ihrem Leben erfahren. „Sie ruhte im Herzen des Erlösers, lebte aus der Eucharistie, hatte Anteil an seinem Leiden und versuchte mit ganzer Liebe und Hingabe, ihm nahe zu sein.“ Die Resl habe immer wieder durch ihr Herzensfenster geblickt und habe dadurch besser gesehen als mit den Augen. „Denn das Herz ist der Ort, an dem wir Gott sehen und ihm begegnen." Seine Liebe zu den Menschen sei grenzenlos, sie wolle aber immer wieder und wieder erwidert werden.

Zum Abschluss seiner Predigt wünschte er den Gläubigen: „Öffnen auch wir immer wieder unsere Herzensfenster für Gott, aber auch für die Menschen." Gott und den Nächsten zu lieben gehöre untrennbar zusammen.

Schon zum wiederholten Mal predigte Stadtpfarrer Thomas Helm aus Amberg beim Resl-Gebetstag, in Konnersreuth.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.