28.07.2020 - 12:12 Uhr
KonnersreuthOberpfalz

"Grüner Punkt" bringt Hauptpreis an Grundschule Konnersreuth

Die Überraschung kam zum Ende des Schuljahres: 2000 Euro gibt es von der Bayerischen Landesverkehrswacht als Lohn für ein beispielhaftes Projekt.

Groß ist die Freude an der Grundschule Konnersreuth über den landesweit zweiten Preis, der mit 2000 Euro dotiert ist. Wie Schulleiterin Johanna Reger (Mitte) und Lehrerin Doris Czerwik mitteilen, soll das Geld soll für die Verkehrserziehung verwendet werden.
von Josef RosnerProfil

Im landesweiten Wettbewerb „Innovative Verkehrserziehung in der Schule“ gewannen die Konnersreuther den 2. Preis und damit 2000 Euro Preisgeld. Der Hauptpreis mit 2500 Euro ging an die Andreas-Balster-Mittelschule Neustadt an der Donau. 500 Euro erhalten die Drittplatzierten von der Grundschule St. Martin in Deggendorf. Wegen der Corona-Pandemie verzögerte sich die Preisverleihung. Der Wettbewerb war von der Bayerischen Landesverkehrswacht und der TÜV-Süd-Stiftung ausgelobt worden.

„Der grüne Punkt“ heißt das klassenübergreifende Verkehrserziehungskonzept der Grundschule Konnersreuth. Nachdem es im Ort keine Zebrastreifen oder Ampeln gibt, erarbeiteten die Erstklässler mit der zuständigen Lehrkraft die verkehrssichersten Stellen für die Straßenüberquerung. Diese werden mit einem grünen Punkt am Bordstein markiert.

Gelbe Warnwesten für die Erstklässler und praktische Übungen im geschützten Raum für die Zweit- und Drittklässler runden das Verkehrserziehungskonzept der Grundschule ab. „Das Projekt mit dem grünen Punkt zeigt, dass auch mit einfachsten Mitteln eine Verbesserung der Schulwegsicherheit erreicht werden kann. Gute und wirksame Ideen müssen nicht immer viel Geld kosten", wird Horst Schneider, Vorstand der TÜV-Süd-Stiftung, in einer Pressemitteilung zitiert.

"Wir freuen uns sehr, dass unser Verkehrserziehungskonzept, das mit der ersten Schulwoche beginnt und in den vier Jahren Grundschulzeit mit verschiedenen Themenschwerpunkten kontinuierlich aufgegriffen wird, gewürdigt wird“, kommentierte Schulleiterin Johanna Reger. Das Preisgeld soll für neue Geräte auf dem Pausenhof und weitere Verkehrserziehungsprojekte verwendet werden. Besonders nannte die Schulleiterin den Einsatz von Lehrerin Doris Czerwik, die immer wieder neue Ideen entwickle, um die Kinder fit für den Straßenverkehr zu machen.

Der „grüne Punkt“ ist in Konnersreuth allgegenwärtig. Mittels einer Schablone wurden die Symbole an günstigen Stellen für Fußgängerwege aufgebracht. Mit im Bild Schulleiterin Johanna Reger (links) und Lehrerin Doris Czerwik (Zweite von rechts).

Die Grundschule Konnersreuth bietet bald auch Mittagsverpflegung und mehr Betreuungszeit

Konnersreuth
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.