28.05.2021 - 11:33 Uhr
KrummennaabOberpfalz

Räumliche Planung der Tagespflege-Einrichtung in Krummennaab steht fest

Von einem „spannenden Projekt“ sprach Architekt Emil Lehner, der mit der räumlichen Planung der Tagespflege-Einrichtung auf dem "Weidner-Anwesen" in Krummennaab beauftragt wurde. Er stellt den derzeitigen Stand vor.

Auf dem "Weidner-Anwesen" in Krummennaab soll eine Tagespflege-Einrichtung entstehen.
von Simon ErtlProfil

Im Erdgeschoss ist ein Koch- und Essensbereich für einen gemeinsamen Mittagstisch aus regionalen Produkten angedacht, der nicht nur für Gäste der Tagespflege, sondern auch für Kinder der offenen Ganztagsschule, den Kindergartenkindern und Bürgern zur Verfügung steht. Das Ziel hierbei ist, einen Ort der Begegnung zu schaffen, an dem mehrere Generationen zusammenkommen und an einem Tisch gemeinsam essen. Des Weiteren sollen eine Praxis für Physiotherapie, eine Arztpraxis und eine Abholapotheke im Erdgeschoss entstehen. Das soll nicht nur für die Bewohner der Einrichtung, sondern auch für die Einwohner Krummennaabs und darüber hinaus zugänglich sein. Im Erdgeschoss soll zudem ein Übergang zu einem Spielplatz geschaffen werden, um die Einrichtung generationenübergreifend zu gestalten.

Senioren-Appartements

Im Gartengeschoss sind Senioren-Appartements für Singles und Paare vorgesehen. Weiterhin soll mit dem Raum „Dorfplatz“ eine weitere Räumlichkeit für einen Ort der Begegnung geschaffen werden, der zum Beispiel für Lesungen, Vorträge oder auch zum gemeinsamen Kaffee trinken genutzt werden kann. Außerdem ist ein groß angelegter Bereich für die Frühförderung geplant, da im Kindergarten hierfür kein Platz mehr ist. Durch die räumliche Nähe zum Kindergarten sei die Integration der Frühförderung in der Tagespflege-Einrichtung möglich. Der Mutter-Kind-Bereich im Gartengeschoss kann Zentrum und Anlaufstelle für die Familien- und Seniorenbeauftragten der Gemeinde Krummennaab werden.

Mit einer Größe von 2000 Quadratmetern dürfte der Garten ein Alleinstellungsmerkmal für die Krummennaaber Tagespflege-Einrichtung sein. Der Obstgarten könne zu einem Demenzgarten umgebaut werden. Dieser bietet viel Platz, wodurch für Demenzkranke ein unmittelbarer Zugang zur Natur und zum Leben geschaffen wäre.

„Wir hoffen auf einen positiven Bescheid im Herbst.“

Krummennaabs Bürgermeisterin Marion Höcht über die Vorstellung des Konzepts der Tagespflege-Einrichtung bei der Regierung

Workshop mit Bürgern

Das Raumnutzungskonzept wurde in einem Workshop mit Bürgern erarbeitet. Allerdings gibt es für die Gemeinde bei der Umsetzung noch zwei Hürden: Trotz der durchdachten Planung hängt die endgültige Realisierung davon ab, ob das Projekt gefördert und die Kostenübernahme für die Tagespflege nicht gekürzt wird. Im nächsten Planungsschritt wird das Konzept Ende Juni der Regierung vorgestellt. „Wir hoffen auf einen positiven Bescheid im Herbst“, sagt Krummennaabs Bürgermeisterin Marion Höcht.

In einem Workshop wurden Ideen zusammengetragen

Krummennaab

Sie betonte außerdem die hervorragende Zusammenarbeit mit den bei der Planung beteiligten Partnern: „Mein Dank geht an Dr. Emil Lehner und sein Team sowie die Caritas, welche uns bei diesem Projekt kompetent und engagiert begleiten.“

Hintergrund:

Das „Weidner-Anwesen“

  • Ende der 60er Jahre haben Regina und Rudolf Weidner die Firma „Weidner Sportmoden“ gegründet, deren Bekleidung weit über die Grenzen Krummennaabs hinaus bekannt war.
  • In der Blütezeit arbeiteten bei „Weidner Sportmoden“ über 30 Angestellte.
  • Den Einbruch der Textilbranche bekam dies auch die Firma Weidner zu spüren. Bis Herbst 2020 wurde ein Werksverkauf für Outdoor- und Sportbekleidung angeboten.
  • Nachdem die Gemeinde die Planungen für das Projekt „Tagespflege“ aufgenommen hat, ging Krummennaabs Bürgermeisterin Marion Höcht auf die Suche nach einem geeigneten Grundstück.
  • Das "Weidner-Anwesen" bot sich aufgrund der zentralen Lage an, weshalb Kontakt mit der Familie Weidner aufgenommen wurde.
  • Seit Ende vergangenen Jahres arbeitet die Gemeinde nun an einem Konzept für die Tagespflege-Einrichtung. Als Pilotprojekt ist angedacht, die Tagespflege mit einer Nachtpflege zu kombinieren.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.