17.09.2021 - 11:26 Uhr
KrummennaabOberpfalz

„Schaffe, schaffe, Häusle baue“ in Krummennaab

Bürgermeisterin Marion Höcht kündigte an, dass weitere Grundstücke der Gemeinde verkauft würden. Auch stimmten die Räte zwei Befreiungsanträgen zu bereits bestehenden Bauanträgen sowie einer Bauvoranfrage zu.

Im neu entstandenen Baugebiet sind bald alle Bauplätze vergeben.
von vsrProfil

„So viele Bauanträge wie in den vergangenen zwei Jahren hatte die Gemeinde schon lange nicht mehr“, freute sich Krummennaabs Rathauschefin Marion Höcht in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats. Nicht nur die Corona-Pandemie habe deutlich gemacht, wie attraktiv das Leben auf dem Land ist. Auch steigende Mietpreise in den Städten würden immer mehr Menschen dazu bewegen, sich wieder in ländlichen Regionen anzusiedeln.

Verkäufe ab Herbst

Mit diesen positiven Baumaßnahmen gehe für die Gemeinde Krummennaab aber auch ein Wehrmutstropfen einher: Nach den geplanten Verkäufen ab dem Herbst werde sie über kein einziges Baugrundstück mehr verfügen. Solange es jedoch innerorts Baulücken gebe, sei es schwer, ein neues Baugebiet auszuweisen, erläuterte Höcht. Daher beschloss der Gemeinderat ein Vorkaufsrecht der Gemeinde bei privaten Baugrundstücksverkäufen, sofern der Käufer nicht notariell beurkunden lässt, das Grundstück innerhalb von fünf Jahren nach Kauf zu bebauen. So soll es der Gemeinde in Zukunft leichter möglich sein, die bestehenden Baulücken zu schließen und der Regierung gegenüber signalisieren zu können, dass die Kommune alles daran setze, selbstständig neues Bauland zu generieren.

Laufende Projekte

Anschließend gab die Bürgermeisterin noch einen Abriss der aktuell laufenden Projekte in der Gemeinde, die ebenfalls dazu führen sollen, das Dorf noch attraktiver zu machen:

  • Bei dem bereits im Bau befindlichen Versorgungshaus im Bürgerpark verschiebe sich die Fertigstellung aufgrund von Verzögerungen bei Materiallieferungen und den derzeit schwer zu bekommenden Handwerkern.
  • Der Bau des Backofens sei ab Ende September geplant.
  • Die Ausschreibungen der Gewerke für den Dorfladen würden ebenfalls bis Ende September gehen, die hierfür nötige Unternehmergesellschaft werde Mitte September gegründet. Außerdem würden alle Haushalte im Laufe der kommenden Woche ein Informations- und Einladungsschreiben zu einer Versammlung am Dienstag, 28. September, erhalten.
  • Laut Höcht seien auch die Pläne für die Vorstellung der geplanten Tagespflegeeinrichtung im ehemaligen Weidner-Anwesen fertig. Hierfür sei ein Termin mit der Regierung im Oktober geplant.
  • Auch die Pläne für den neuen Bauhof seien bereits vorangeschritten.

Abschließend bedankte sich die Bürgermeisterin beim Jugendbeauftragen Andreas Heinz und dessen Team für das wieder sehr gut angenommene Ferienprogramm und die Ferientasche, die alle Gemeindekinder zwischen 3 und 13 Jahren bekommen haben. Die Gemeinderäte waren erstaunt, dass in diesem Jahr insgesamt 188 Kinder an den beachtlichen 13 Veranstaltungen teilgenommen haben. Zu den Höhepunkten zählten laut Heinz hier vor allem das "Open-Air-Kino", die "Schaumparty to go" sowie die Nachtwanderung.

Mehr aus dem Gemeinderat Krummennaab

Krummennaab

„So viele Bauanträge wie in den vergangenen zwei Jahren hatte die Gemeinde schon lange nicht mehr.“

Bürgermeisterin Marion Höcht

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.