17.05.2021 - 14:10 Uhr
KrummennaabOberpfalz

„Spannend für die zukünftige Entwicklung von Krummennaab“

Zahlreiche Beschlüsse standen erneut auf der Tagesordnung der Sitzung des Krummennaaber Gemeinderats. Unter anderem die Umgestaltung des ehemaligen Weidner-Anwesens zur Tagespflege-Einrichtung.

Stadtplaner Emil Lehner teilte dem Krummennaaber Gemeinderat den aktuellen Stand der laufenden Projekte mit.
von Simon ErtlProfil

Zu Beginn der Sitzung berichtete Architekt Emil Lehner über den Status zum Bebauungsplan des kommunalen Betriebshofs der Gemeinde Krummennaab. Außerdem lieferte er einen Zwischenbericht über die räumliche Planung des ehemaligen Weidner-Anwesens zur Umgestaltung in eine Tagespflege-Einrichtung. Für den Stadtplaner sei dieses Projekt zur Umsetzung der Tagespflege „hochgradig spannend, auch für die zukünftige Entwicklung der Gemeinde Krummennaab“. Außerdem sprach er von einer „tollen Situation aufgrund der Lage des Anwesens und des perfekten Umfelds“ (ausführlicher Bericht folgt). Des Weiteren wurde Lehner von der Gemeinde Krummennaab damit beauftragt, Farbvorschläge für die Fassade des Rathauses zu liefern.

Für den Verein „Behinderte und Nichtbehinderte e.V." aus Tirschenreuth wurde ein Zuschuss für Fahrkosten für das Jahr 2021 in Höhe von 200 Euro beschlossen.

Da bei der Übergabe des Campingplatzes Thumsenreuth festgestellt wurde, dass die Spülmaschine und der Gasherd defekt sind und nicht mehr repariert werden können – obwohl beides erst 2017 gekauft wurde – stimmte der Gemeinderat für eine Neuanschaffung der beiden Geräte.

Im Gemeindegebiet sind zwei Bachbrücken für die zyklische Prüfung fällig. Für diese Überprüfung wurde der Auftrag an das Ingenieurbüro K+U GmbH aus Wunsiedel vergeben.

Für die im kommenden Jahr geplante Sanierung der Blumenstraße aufgrund massiver Absenkungen müssen im Vorfeld Baugrunduntersuchungen durchgeführt werden, um die Ursache der Absenkungen feststellen zu können. Hierfür wird die Firma Piewak & Partner GmbH aus Bayreuth beauftragt.

Zur neuen Einrichtung gab es auch schon einen Workshop

Krummennaab

Der Gemeinderat Krummennaab nahm Kenntnis von den 13 Trägern öffentlicher Belange ohne Äußerungen und von den 11 weiteren Trägern öffentlicher Belange mit Anregungen beziehungsweise Bedenken, die aber zu keinen Änderungen des vorhabenbezogenen Bebauungsplans „Freiflächen-Photovoltaik-Anlage Naabacker-Erweiterung“ und der 3. Flächennutzungsplan-Änderung der Gemeinde Krummennaab führen. Außerdem stimmte der Gemeinderat den vorgebrachten Änderungen des Amts für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten sowie des Landratsamts Tirschenreuth zu. Der Gemeinderat billigt außerdem den entsprechend überarbeiteten vorhabenbezogenen Bebauungsplan der Gemeinde Krummennaab. Des Weiteren stimmten die Räte dem Antrag auf denkmalrechtliche Erlaubnis für die Errichtung der Freiflächen-PV-Anlage Naabacker Erweiterung zu. Das gemeindliche Einvernehmen wurde erteilt. Zwei Bauanträgen in Krummennaab und Thumsenreuth gab der Gemeinderat einvernehmlich seine Zustimmung.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.