28.04.2019 - 19:57 Uhr
KümmersbruckOberpfalz

Abwasser-Zweckverband legt Zahlen für 2019 vor

Die Daten für das Wirtschaftsjahr 2019 des Zweckverbands zur Wasserversorgung der Wolfsbach-Theuerner-Gruppe legte Bürgermeister und Verbandsvorsitzender Roland Strehl im Schützenheim in Wolfsbach vor.

Die Kläranlage Theuern.
von Klaus HöglProfil

Erstellt hat das Zahlenwerk Geschäftsführerin Gabi Fischer. Der Wirtschaftsplan besteht aus dem Erfolgs- und Vermögensplan. Finanzplan und Investitionsprogramm sind weitere Bestandteile. Der Erfolgsplan umfasst alle voraussehbaren Erträge und Aufwendungen des Wirtschaftsjahres. Alle Pläne wurden einstimmig verabschiedet.

Der Wirtschaftsplan des Zweckverbandes schließt im Erfolgsplan des Jahres 2019 mit einem voraussichtlichen Jahresverlust von rund 7000 Euro. Das Gesamtergebnis des Vermögensplanes 2019 beziffert Fischer auf 92 100 Euro. Im Vermögensplan sind mehrere Sondermaßnahmen verzeichnet. Dazu gehört die Anbindung des Prozessleitsystems für den Hochbehälter in Ebermannsdorf sowie der Druckpumpwerke in Theuern, die unter anderem vom Eigenbetrieb Wasser Energie Kümmersbruck (WEK) abhängig sind.

Für die Erstellung eines Wasserleitungs-Katasters wurde bereits im Wirtschaftsjahr 2018 für Wolfsbach sowie das Gewerbegebiet Theuern das Ingenieurbüro Seuß beauftragt. Die Schlussrechnung liegt laut Fischer noch nicht vor. Theuern ist für heuer zur Erstellung eines Wasserleitungs-Katasters vorgesehen.

Im Blickpunkt:

Nachdem die Bauverwaltung in Kümmersbruck die bereits 2018 vorgesehenen Kanalarbeiten in der Wölsenbergstraße in Theuern nicht ausgeführt hat, sind diese nun für heuer vorgesehen.

In Wolfsbach soll ein neues Baugebiet ausgewiesen werden – mit zehn Bauparzellen im Bereich Strohberg-Nord.

Nach der vom Wasser Energie Kümmersbruck vorgenommenen Aktualisierung der Berechnung für die Wasserlieferung an den Zweckverband beträgt der Wasserankaufspreis seit 1. Januar 2019 nun 0,44 Euro pro Kubikmeter – eine Erhöhung um 0,06 Euro.

Die Umsatzerlöse aus dem Wasserverkauf sind hauptsächlich vom Verbrauchsverhalten der Kunden sowie vom Wetter abhängig.

2018 wurden 71,519 Kubikmeter an Kunden weiterverrechnet. Der Wasserpreis wurde trotz einer Aktualisierung der Gebührenberechnung/Neufestsetzung nicht erhöht. Er ist seit Januar 2014 unverändert.

Nachdem im vergangenen Jahr die vorgesehen Schachtabedeckungen für den Hochbehälter in Ebermannsdorf nicht angeschafft wurden, wird das Vorhaben heuer umgesetzt. Die vorläufigen Kosten: rund 5500 Euro.

Den Höchstbetrag der Kassenkredite zur rechtzeitigen Leistung von Ausgaben wurde auf 12 000 Euro festgesetzt.

Trotz einer vorgesehenen Entnahme von 38 670 Euro aus der Rücklage bezeichneten Geschäftsführerin Gabi Fischer und Vorsitzender Roland Strehl die finanzielle Lage des Zweckverbandes als nach wie vor zufriedenstellend.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.