13.07.2020 - 15:42 Uhr
KümmersbruckOberpfalz

Gottesdienst im Freien statt in der Kirche

"Corona hat uns ausgebremst", sagte Pfarrer Wolfgang Bauer beim Freiluft-Gottesdienst auf der Wiese. In der aktuellen Krise sieht der Kümmersbrucker Geistliche aber auch eine Chance.

Pfarrer Wolfgang Bauer zelebrierte den Gottesdienst auf der Pfarrwiese.
von Klaus HöglProfil

"Vieles fällt aus, der Gottesdienst aber nicht", betonte der Geistliche und meinte damit, dass das schon traditionelle Fest für die große Pfarrfamilie am Pfarrfest-Sonntag aus den bekannten Corona-Gründen ausfallen musste. Wenn auch der räumliche Abstand für eine gewisse Entfernung zwischen den Besuchern sorgte, zu Gott gibt es nicht die geringste Distanz. So wird der Gottesdienst im Freien den rund 80 teilnehmenden Gläubigen besonders in Erinnerung bleiben. Pfarrer Wolfgang Bauer zelebrierte mit Unterstützung von Gemeindereferentin Elisabeth Harlander und Pfarrvikar Thomas Arokiasamy die Pfarrmesse. Musikalisch begleitete Wolfgang Herrneder während Johanna Sarnowski, Michaela Glaser und Felix Kick die Messe gesanglich bereicherten.

"Das Pfarrfest geht nicht, es bleibt ruhig", sagte Bauer und betonte, dass Ruhe auch etwas Gutes habe: "Es bietet sich Zeit zum Nachdenken, Nachdenken über das Leben, über sich und Gott". Angesichts der steigenden Zahl an Kirchenausritten sagte er: "Da wird wohl weniger nachgedacht, will man denn wirklich die Verbindung zu Gott abschneiden?" Das Evangelium gebe die Steilvorlage für das Leben, "in dem das rechte Ziel und Maßhalten scheinbar verloren gegangen sind". Den Gläubigen riet er, Maß zu halten und den richtigen Mittelweg zu finden. "Denn ein zu viel und ein zu wenig beschäftigt uns täglich." Corona sei auch die Chance, "unsere Welt zum Guten zu verändern".

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.