03.03.2020 - 09:27 Uhr
KümmersbruckOberpfalz

Michael Streber neuer Jagdpächter für Jagdbogen Köfering

Die Jagdgenossenschaft Köfering hat für den Jagdbogen Köfering einen neuen Jagdpächter. Michael Streber aus Haselmühl hat für die nächsten neun Jahre den Pachtvertrag unterzeichnet.

Die Jagdgenossenschaft Köfering hat einen neuen Jagdpächter mit Michael Streber (rechts) und einen neuen Beisitzer Johannes Hirsch (Dritter von rechts); dazu gratulierten der Vorstand und Bürgermeister Roland Strehl (links).
von Florian Schlegel (egl)Profil

Jagdvorsteher (JV) Helmut Graf bedankte sich anlässlich des Jagdessens offiziell bei den Köferinger Jagdgenossen für die Bereitstellung des HKV-Heimes sowie bei Barbara und Stefan Schönberger für die Zubereitung des Hirschbratens. Hubert Hirsch hatte das Wildbret zuvor fachgerecht küchenfertig zerlegt.

Aufgrund des Ausscheidens des alten Beisitzers Edmund Hirsch musste ein neuer Beisitzer gewählt werden. Der Vorschlag aus der Versammlung war Johannes Hirsch, dieser wurde einstimmig zum neuen Beisitzer gewählt.

Beim Bericht der Pächter sprach Stefan Schönberger für den entschuldigten Köferinger Jagdpächter Ingo Gammel. Im Jagdbogen Köfering wurden 28 Füchse erlegt, einige davon wurden auch mit einer Fuchsfalle eingefangen. Im abgelaufenen Jahr wurden sechs Wildschweine geschossen.

Für das Revier Lengenfeld sprach Mitpächter Markus Mahal die Abschüsse an. Elf Wildschweine wurden im vergangenen Jahr erlegt. 17 Rehe stünden 30 Füchsen gegenüber. Der Rehwild-Abschussplan konnte mit Mühe erfüllt werden, so Mahal. Ein großes Anliegen sei ihm der Erhalt von Lebensraum für Fasan und Hase. Das Verbissgutachten des Amtes für Landwirtschaft und Forsten erbrachte für beide Reviere einen tragbaren Verbiss. So braucht der Rehwildabschuss für 2019 bis 2022 nicht erhöht werden. Eine Treibjagd wurde erstmalig nach über 30 Jahren nicht abgehalten, Grund dafür sei, dass es fast keinen Nachwuchs im Niederwild (Hasen, Rebhühner, Jungfasanen) gibt.

Bürgermeister Roland Strehl sprach nochmals seinen Dank an den ausscheidenden Kassier Josef Roggenhofer aus. Zum Thema Wege-Instandsetzung der Jagdgenossenschaft sei man sich nun mit der Kommune einig, dass diese 50 Prozent bezuschusst. Anschließend kam man zum wichtigsten Punkt der Vollversammlung, zur Vergabe des Jagdbogens Köfering. 2. Jagdvorsteher Stefan Schönberger blickte nochmal zurück, dass der alte Jagdpächter seine Jagd nicht verlängert hatte und man somit diese neu ausschreiben musste. Auf das Inserat hatten sich zwei Bewerber gemeldet, aber nur einer davon zeigte reges Interesse, hieß es.

Somit konnte sich Michael Streber auf der Vollversammlung den Jagdgenossen vorstellen. Nach einer geheimen Wahl wurde von den anwesenden 32 Jagdgenossen Streber einstimmig zum neuen Jagdpächter gewählt. 1. Jagdvorsteher Helmut Graf beglückwünschte Streber dazu.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.