03.07.2019 - 19:33 Uhr
KümmersbruckOberpfalz

Nächtliche Randale im Gartenhaus

Ein Kümmersbrucker (48) staunte nicht schlecht, als er am Dienstag nachts zu seinem abgelegenen Gartenhaus kam: Im Lichtschein sah er eine Person, die sich dort eingenistet hatte. Der Mann hatte noch mehr auf dem Kerbholz.

In dem Gartenhaus, in dem sich ein Obdachloser einquartiert hatte, durfte er nicht bleiben: Die Polizei nahm den Mann, der zuvor das Martin-Schalling-Haus mit Farbe besprüht hatte, in Gewahrsam.
von Heike Unger Kontakt Profil

Da staunte ein 48-jähriger Kümmersbrucker nicht schlecht, als er am Dienstag nachts zu seinem abgelegenen Gartenhaus kam: Als er näher herantrat, entdeckte er im Lichtschein eine Person, die sich dort offensichtlich eingenistet hatte. Kurzerhand schloss der "Hausherr" den ungebetenen Gast ein, bis die Polizei da war. Dabei ließ er sich auch nicht irritieren, als der Unbekannte plötzlich ein Messer in der Hand hielt und sogar versuchte, ihn durch den Türspalt zu stechen.

Streifenbesatzungen nahmen den mittlerweile im Gartenhaus randalierenden Obdachlosen fest. "Den amtsbekannten 19-Jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen einer versuchten gefährlichen Körperverletzung, Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung", heißt es im Polizeibericht. Als er durchsucht wurde, fanden die Beamten bei dem Mann eine geringe Menge Marihuana und Spraydosen in verschiedenen Farben. Letztere konnten frischen Schmierereien am nahe gelegenen Martin-Schalling-Haus zugeordnet werden: Dafür muss sich der Mann nun auch verantworten. Die Nacht verbrachte er in Gewahrsam der Amberger Polizei.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.