29.01.2020 - 12:44 Uhr
KümmersbruckOberpfalz

SPD beim Wasserwerk

Kandidaten informieren sich über die Herkunft des kostbaren Nass'. Es werden fast 10 000 Menschen versorgt.

t
von Externer BeitragProfil

"Es ist so wichtig, für jeden selbstverständlich, jeder braucht es, aber keiner fragt sich: Wo kommt es eigentlich her?" Worum es geht? Wasser! Klares, sauberes, hygienisches Leitungswasser. Um sich über dessen Gewinnung zu informieren, besichtigten die Gemeinderatskandidaten des SPD-Ortsvereins Haselmühl Kümmersbruck das Wasserwerk WEK Wasser & Energie Kümmersbruck. Dessen Leiter Günther Karzmarczyk informierte über Gewinnung, Technik, Entwicklung.

Der Weg des Trinkwassers, so eine Pressemitteilung, gehe über die Wassergewinnung, -aufbereitung und -speicherung bis hin zur Wasserverteilung. Kümmersbruck wird aus vier Tiefbrunnen versorgt, die bis zu 150 Meter in die Erde reichen. Das Wasser werde in zwei Hochbehältern in Penkhof gespeichert. Die Qualität bezeichneten Fachbehörden als sehr gut. Alle Proben entsprachen bisher voll der Trinkwasserverordnung. Kümmersbrucker Wasser ist reich an Calcium und Magnesium, was für den menschlichen Körper sehr gut ist, jedoch freudlos bei Geräten in Haushalten.

Versorgt werden rund 2900 Hausanschlüsse mit rund 9900 Einwohnern über ein 97 Kilometer langes Leitungsnetz . 2018 verbrauchten die Haushalte insgesamt rund 443 698 Kubikmeter Wasser. Über 90 000 Kubikmeter wurden an den Zweckverband Wolfsbach-Theuern weiterverteilt. "Trinkwasser ist zum Trinken da und muss nicht zusätzlich im Haushalt nachbehandelt werden", so Karzmarczyk.

Man ist sich einig, dass vielen Bürgern nicht bewusst ist, welchen Weg das benötigte Leitungswasser hinter sich hat, wenn es frisch aus der Leitung kommt, und welche Kosten- und Zeitaufwände benötigt sind, um diese Selbstverständlichkeit zu gewährleisten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.