03.10.2021 - 11:45 Uhr
KümmersbruckOberpfalz

Wofür verwendet Kümmersbruck die 50 Euro Hundesteuer?

Was passiert eigentlich mit dem Geld, das Hundehalter in Kümmersbruck als Steuer auf ihre Vierbeiner zahlen? Kämmerer Reinhold Wagner rechnet vor, wofür die Gebühren verwendet werden und zeigt, dass es die Hunde sind, die profitieren.

Was die Gemeinde Kümmersbruck an Geldern bei der Hundesteuer einnimmt, gibt sie wieder für die Hunde und ihre Besitzer aus.
von Klaus HöglProfil

Die Hundesteuer steht der Gemeinde zu, in der der Hund gehalten wird. Sie ist auch keine Erfindung der Kommunen, sondern wurde in Deutschland erstmals 1809 aus seuchenpolizeilichen Gründen eingeführt - und hat sich bis heute gehalten.

Die Steuer haben laut Gemeindesatzung alle zu bezahlen, die Wuffi oder Waldi zum Privatvergnügen halten. Mit den Einnahmen deckt die Gemeinde kommunale Aufgaben. Die Hundesteuer in Kümmersbruck, so hat Kämmerer Reinhold Wagner bei der letzten Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses erläutert, beträgt 50 Euro, auf diese Höhe hat sich die Gemeinde bereits 2011 verständigt, seither erfolgte keine Anpassung mehr.

Exakt 488 Hunde sind derzeit bei der Gemeinde Kümmersbruck gemeldet, daraus ergeben sich Solleinnahmen im Jahr 2021 von derzeit 26 188 Euro. Für die 32 im Ortsbereich aufgestellten "Dog-Stationen", soll heißen Tütenspender mit Entsorgungskorb, gibt die Gemeinde jährlich 17 000 Euro aus, darin enthalten sind Tüten, Personalkosten und Entsorgungsgebühren. An EDV- und Verwaltungskosten fallen rund 3000 Euro jährlich an, "das hält sich in Grenzen", rechnete Wagner vor. Die Ausgaben für die Erhebung der Steuer und den Service der Dog-Stationen belaufen sich insgesamt auf 20 000 Euro jährlich. Zusätzliche Kosten entstehen für die Anschaffung neuer Dog-Stationen und deren Einsatz. Wagner: "Obwohl die Einnahmen aus der Hundesteuer nicht zweckgebunden sind, wie zum Beispiel Gebühren, sondern dem Ausgleich des Haushalts dienen, wird ersichtlich, dass die Gemeinde auch Ausgaben in vergleichbarer Größe für den Service Dog-Station aufwendet." Einnahmen und Ausgaben halten sich die Waage.

Lesen Sie hier, was Sie im Umgang mit Listenhunden beachten sollten

Floss

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.