19.09.2021 - 10:06 Uhr
KulmainOberpfalz

SV Kulmain investiert in Fitnessplattform im Freien

Der SV Kulmain bietet bald Outdoor-Fitness für jedermann. Am Sportgelände entsteht eine Trainingsplattform und Fitnessstation der besonderen Art.

Für die neue Fitnessplattform musste das Montagsteam des SV Kulmain nicht nur zu Schaufeln, sondern auch zum Bohrer greifen, um bei den Pfosten einige Gewinde nachzubessern.
von Arnold KochProfil

Jede Menge Arbeit und Geld investiert der Sportverein erneut in sein Sportgelände, um fitnessbetonte Betätigungsmöglichkeiten für Menschen jeden Alters zu bieten. Es entsteht eine Trainings-Plattform für viele Fitness-Trends wie Calisthenics, Functional Training, Freeletics, CrossFit, Street-Workout und viele weitere.

Mitte August hatte das SV-Montagsteam damit begonnen, die Standfläche mit einem Außenmaß von 11 mal 9 Metern mit einem Bagger auszukoffern und das überschüssige Erdreich abzufahren. Die Rohplanie wurde mit Kiesel gesichert und befahrbar gemacht. Per Bagger und Handschachtung entstanden neun 80 Zentimeter tiefe Fundamente zur Aufnahme der Anlagensäulen. An einem weiteren Arbeitstag wurde der jeweilige Fundamentboden niveaugleich mit einer Betonsauberkeitsschicht hergestellt, um die von Reiner Kapustenski und Heribert Griener geleiteten Bauarbeiten zu erleichtern.

Nacharbeiten erforderlich

Nach Lieferung der neuen Fitnessstation schraubte das Montagsteam die Anlage in der Baugrube zusammen, richtete sie aus und verzurrte die Pfosten. Dabei musste so manches Hindernis wie Nachbohren und -schneiden von nicht ausreichend tiefen Schraubenlöchern und -gewinden durch Nacharbeit gemeistert werden. Am Dienstagvormittag füllte das an jedem Arbeitstag sechs bis acht Arbeiter zählende Montagsteam die Fundamente rund um die Stahlsäulen mit Beton auf. Am Mittwoch folgten der Auftrag von rund 15 Tonnen Schottermaterial und die Herstellung der Grobplanie für das Splittauflager und den Bodenbelag. Der Beton- und Schottereinbau musste zwischen und um die Pfosten großteils per Hand und Schaufel erfolgen, um Beschädigungen zu verhindern.

Ende der Woche nutzbar

In den nächsten Tagen werden 36 Meter Betonrandsteine zur Einfassung des Anlagenbodens einbetoniert und diese beidseits wieder angefüllt. Nach Einbau des Splittbettes werden die sieben Zentimeter starken Fallschutzmatten aus Gummigranulat um und in der Anlage verlegt, so dass bis Ende dieser Woche die Anlage benutzt werden kann.

Bei der neuen Fitnessanlage handelt es sich um eine sogenannte BodyWeightStation (BWS) mit angebauten BWS-Modulen. Im Fitnessbereich geht der Trend zum Ursprung: Raus aus den Fitness-Studios und hin zum gesunden Outdoor-Ganzkörpertraining. Gerade Übungen mit dem eigenen Körpergewicht sind unter Freizeitsportlern beliebt wie nie zuvor. Frische Luft und Sonne wirken positiv auf Körper und Geist. Die BWS-Anlage ist damit eine ideale Trainings-Plattform für all diese Fitness-Trends, für jedermann und jedes Alter.

Die Anlage bietet Barren in verschiedenen Breiten, Klimmzugstangen in vielen Höhen, absteigende Hangel-Leitern. Verschiedenste Kletter-Tools sorgen dafür, dass jede Übung an den jeweiligen Fitnessgrad angepasst werden kann.

Die Klassiker wie Liegestütz, Klimmzug, Barrenstütz (Dip), Hangeln, Kniebeuge, Ausfallschritte und Core-(Rumpf)Training sind für jeden machbar. Der 80 Quadratmeter große Fallschutzboden wird direkt zur funktionellen Trainingsfläche. Das gesamtheitliche Konzept wurde in engem Austausch mit Sportökonom Philipp Burneckas, Experten der Szene und dem Sportinstitut der Universität Bayreuth entwickelt. Die Anlage bietet dem Einsteiger verschiedenste Möglichkeiten sich weiterzuentwickeln und dem bereits fitten Freizeit- und Leistungssportler alles Erdenkliche, um Kraft, Ausdauer und Beweglichkeit auf das nächste Level zu bringen. Durch Variation und Progression in der Übungsausführung werden immer neue Reize gesetzt.

Die Anlage wird aus SV-Eigenmitteln finanziert und mit einem Zuschuss aus dem Regionalbudget der Steinwald-Allianz gefördert.

Wegen Corona hatte auch das Montagsteam viel Freizeit

Kulmain
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.