06.01.2020 - 18:04 Uhr
KulmainOberpfalz

Mit Zuversicht und Elan an die Aufgaben

Ein arbeitsreiches Jahr liegt hinter aber auch vor der Kommune. Jede Menge kostenintensiver Aufgaben zur Verbesserung der Infrastruktur und der Lebensqualität sind von der Gemeinde Kulmain in 2020 zu stemmen.

Der Sängerbund unter Leitung von Andrea Kraus bereicherte mit seinem Gesang den Neujahrsempfang.
von Arnold KochProfil

"Mit Ihrem Besuch zeigen Sie der Gemeinde ihre Wertschätzung. Für 2020 wünschen wir uns ein erfolgreiches und vor allem glückliches Jahr in Gesundheit und Wohlergehen ohne große negative Überraschungen", erklärte Bürgermeister Günter Kopp in seiner Begrüßung. Der Sängerbund unter Leitung von Andrea Kraus und die Musikgruppe der Pfadfinder sorgten am Samstag mit modernen und traditionellen Stücken für die musikalische Gestaltung des Abends im voll besetzten Martinsaal.

Zu Beginn seiner Ansprache riet Kopp, mit Zuversicht, Elan, Ehrgeiz und Optimismus ins neue Jahr zu starten. Auch Rückschläge und negative Veränderungen werden nicht ausbleiben, die jedoch von jedem gemeistert werden müssten. Er rief dazu auf, das Ehrenamt zu stärken und sich als gesellschaftliches Rückgrat in den Dienst der Allgemeinheit zu stellen.

Dank an Feuerwehren

Sein Dank galt besonders den Feuerwehren, die rund um die Uhr einsatzbereit seien. Kopp appellierte, schonend mit der Umwelt umzugehen, um nachfolgenden Generationen ein intaktes Lebensumfeld zu übergeben.

Als wichtige Termine stehen die Kommunalwahl am 15. März, das Fest des Kapellenbauvereins Lenau am 23. und 24. Mai, das Pfingstfest der Feuerwehr Kulmain, Sommerfest des Kindergartens am 28. Juni, Bürgerfest am 11. und 12. Juli, Feuerwehrfest Oberwappenöst am 18. und 19. Juli, Fahrt zur 750-Jahr-Feier der Partnergemeinde Purbach vom 20. bis 23. August sowie das Weinfest der Pfadfinder am 5. September an. Zudem wies er auf das Angebot der Seniorenbeauftragten, das kommunale Ferienprogramm und die vielen Angebote der Vereine und Verbände hin.

In seinem Aus- und Rückblick berichtete das Gemeindeoberhaupt von der Sanierung und Umbau des Haus des Gastes zum Bürgerhaus und der Turnhalle mittels Förderung aus drei Zuschussprogrammen. Die Kosten belaufen sich auf rund 4 Millionen Euro bei 3,1 Millionen Euro Zuschuss. Mit der Sanierung der Grundschule im Hinblick auf Lärmschutz, Barrierefreiheit, Heizungsmodernisierung und Brandschutz wurde bereits begonnen. Ab nächstem Schuljahr soll eine Ganztagsbetreuung angeboten werden. Im Kindergarten sind Umbauarbeiten zur besseren Raumnutzung geplant. Das alte Feuerwehrhaus ist großteils fertiggestellt. Heuer werden das Umfeld und die Grünanlage samt Baumpflanzungen hergestellt.

Kläranlagenumbau abgeschlossen

Der Daddy-Platz ist fertig. Nacharbeiten sind noch in den darunter liegenden Kellern notwendig. Die Planungen für die Neuanlage des Speckermühlplatzes laufen. Das leerstehende Wohnhaus wurde bereits erworben. Die Gemeinde plant in diesem Bereich, ein Förderprogramm für Hausfassaden aufzulegen. Die Friedhofshalle erhielt ein neues Dach, und die Fundamente und Außenmauern wurden stabilisiert. 2020 wird das Gebäude im Inneren komplett erneuert. Der Umbau der Witzlasreuther Kläranlage ist bis auf den Zaunbau mit Gesamtkosten von 550 000 Euro nahezu abgeschlossen. Eine Förderung wurde beantragt, die die Höhe des zu erhebenden Verbesserungsbeitrages positiv beeinflussen wird. Es folgen noch Kanalerneuerungen, um den Fremdwasseranteil zu senken.

Für die Wasserversorgungen Witzlasreuth und Ölbrunn laufen Wasserrechtsverfahren. Zudem wurde ein Strukturkonzept für die Gesamtwasserversorgung in Auftrag gegeben, um den zukünftigen Handlungsbedarf zu ermitteln und zu sanieren. Mehrere Bebauungspläne müssen den aktuellen Bauwünschen angepasst werden.

In Zusammenarbeit mit der Nachbargemeinde Neusorg wird in diesem Jahr die Gemeindeverbindungsstraße Oberwappenöst-Neusorg mit Kosten von 266 000 Euro erneuert und durch das Kernwegenetzprogramm mit 76,5 Prozent Zuschuss gefördert. Die Feuerwehr Oberwappenöst erhält ein neues allradbetriebenes Löschfahrzeug mit Kosten von 110 000 Euro bei 24 200 Euro Zuschuss. Zudem wird das Gerätehaus um einen Stellplatz erweitert. Kopp bestätigte den vier Wehren sehr gute Zusammenarbeit ohne Konkurrenzdenken.

Abschließend bedankte sich das Gemeindeoberhaupt bei allen Ehrenamtlichen, die sich in der Kommune und den Vereinen für die Bürger einsetzen. Er lobte zudem die gute Zusammenarbeit im Gemeinderat. Zweiter Bürgermeister Albert Sollfrank dankte dem Redner für seine Tatkraft und dessen hohes Engagement zum Wohl der Gemeinde. Der Neujahrsempfang klang nach musikalischen Einlagen in gemütlicher Runde mit leckeren Häppchen, Wein und Getränken mit einem gemeinsamen Prosit auf das neue Jahr 2020 und vielen guten Wünschen aus.

Bürgermeister Günter Kopp spricht beim Neujahrsempfang
Bürgermeister Günter Kopp (stehend) schwor die Teilnehmer am Neujahrsempfang der Gemeinde auf die kommenden Aufgaben ein.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.