28.06.2019 - 17:35 Uhr
Lennesrieth bei WaldthurnOberpfalz

Geistliche und stimmungsvolle Musik in Kirche und Kirchhof

Auftakt für neue Konzertreihe: Der aus Lennesrieth stammende Countertenor Franz Vitzthum will mit besonderen Konzert-Leckerbissen in seinen Heimatort locken.

Franz Vitzthum, Countertenor aus Lennesrieth.
von Externer BeitragProfil

Das kleine Örtchen Lennesrieth (Waldthurn, Kreis Neustadt/WN) lockt Musikfreunde am 3. August um 20 Uhr zu einem besonderen Konzert: Unter dem Titel "Sommernacht" werden dann eingängige Werke von G. F. Händel, W. C. Printz, Mozart und weiteren Komponisten zunächst in der Kirche und dann im bestuhlten Kirchhof von St. Jakob erklingen.

In der Heimat des Barockkomponisten Wolfgang C. Printz (1641-1717) soll der "Kultursommer Waldthurn" etabliert werden, so der aus Lennesrieth stammende Countertenor Franz Vitzthum, Initiator der Reihe. "Eine neue Konzertreihe, die mit qualitativ hochwertiger Musik auch überregional für Aufsehen sorgen wird." Den Auftakt bildet dieses Konzert, bei dem Vitzthum zusammen mit Freunden und lokalen Musikern auftreten wird. Begleitet wird er unter anderem von Gertrud Wittkowsky, eine führende Zithervirtuosin im deutschsprachigen Raum.

Ebenfalls zu hören sind der Chor "Tonart" unter der Leitung von Christoph Pausch, die "Printz Winds", ein Bläserensemble um den Trompeter Felix Griesbach, und der Organist Georg Schmidbauer. Außerdem spielen die Cellistin Ute Sommer (unter anderem Freiburger Barockorchester) und ihr Mann Albert Sommer, der ehemalige Kontrabassist der NDR-Radiophilharmonie. Der Eintritt zum Konzert ist frei. In der Pause und nach dem Konzert werden kleine Häppchen, Bier, Wein und eine besonders leckere „Printz-Bowle“ angeboten, "die den Abend zu einem alle Sinne ansprechenden Erlebnis werden lassen", so Vitzthum.

Rahmenprogramm:

Im Rahmenprogramm des „Sommernacht“-Konzerts in Lennesrieth gibt es außerdem zwei Workshops für Musiker aus der Region: Franz Vitzthum (Countertenor) wird am Donnerstag, 1. August, um 19 Uhr in einer Chorprobe mit interessierten Chorsängern arbeiten. Stimmbildung, Intonation, Stilistik der Alten Musik und der Spaß am Singen stehen im Mittelpunkt dieses Abends.

Gertrud Wittkowsky (Zither) arbeitet dann am 3. August von 14 bis 16 Uhr mit Zitherspielern und anderen Zupfinstrumentalisten aus der Volksmusik an deren Repertoire. Teilnehmen können an beiden Workshops alle vom Anfänger bis zum Profi. Die Teilnahme ist kostenlos. Weitere Informationen zu den Workshops und zur Anmeldung unter der E-Mail-Adresse info[at]franzvitzthum[dot]de. (nt/az)

Zither-Virtuosin Gertrud Wittkowsky.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.