05.04.2021 - 19:00 Uhr
LeuchtenbergOberpfalz

Ein schöner Schlenker zur Pfreimd: Wanderung auf der sechsten Etappe des Goldsteigs

Über Stock und Stein. Und entlang eines Flüsschens, das für mächtig Energie sorgt. Die braucht man auch selbst auf der sechsten Goldsteig-Etappe nach Tännesberg.

Entlang der Pfreimd Richtung Trausnitz.
von Josef Maier Kontakt Profil

In diesem Fall ist ein Blick zurück absolut lohnenswert. Der Blick von Wittschau rüber nach Leuchtenberg, wo die Burganlage in der Sonne liegt. Ein Bild wie in einem Hochglanzprospekt. In Leuchtenberg ist die sechste Etappe des Goldsteigs, die nach Tännesberg führt, gestartet. Hier, auf diesen 21,5 Kilometern, erlebt man den Oberpfälzer Wald mit all seinen Höhen und Tiefen.

Video

Allerdings spürt man seine Muskeln oft nicht, denn die Sinne werden anderweitig geschärft. Es gibt hier viele Stellen, von denen man weit ins Land hineinschauen kann: geschwungene Weiten, entfernte Höhen. Bis zum ersten Blick von Wittschau aus hat man schon das Plätschern des Wittschbaches gehört, ein angenehmer Begleiter auf den ersten Kilometern. Unten in Döllnitz angekommen, sieht man das Ziel Tännesberg schon hoch oben, doch erst ein Drittel der Strecke ist geschafft. Es wäre auch schade, wenn es auf direktem Wege dem Zielort entgegenginge, denn der Schlenker, den die Route nun Richtung Trausnitz macht, gehört zu den interessantesten Abschnitten. Alsbald begleitet einen die quirlige Pfreimd. Das Flüsschen, das der Naab entgegenstrebt und im Pumpspeicherkraftwerk Reisach auch noch für Energie sorgt, bringt eine ganz neue Note in diese Etappe.

Entlang des Uferpfads verläuft der Weg rauf und runter, bevor er auch mal wieder im dichten Laubwald verschwindet. Es geht über Stock und Stein. „Diese Etappe ist wirklich sehr anspruchsvoll“, sagt Nina Oberndorfer aus Raigering. Sie ist mit ihrem Hund Leni unterwegs, der viel Spaß hat. „Da braucht es gutes Schuhwerk und auch ein bisschen Trittsicherheit.“ Die Naturliebhaberin mag die Vielfalt: Waldböden, Wurzelpassagen, felsiger Untergrund und Wiesen. „Das ist herrlich abwechslungsreich“, sagt sie.

Der Blick auf Trausnitz bietet die nächst Perspektive: Burg, Kirche, Wasserspeicher. Man saugt die Blicke auf, denn Richtung Bierlhof wird’s noch mal anstrengend, bevor man auf einem Forstweg verschwindet. Tännesberg wartet...

Wanderkarte der sechsten Goldsteig-Etappe

Alle bisher veröffentlichten Teile unserer Goldsteig-Serie finden Sie hier

Weiden in der Oberpfalz

Die Internetseite des Goldsteigs mit GPS-Daten fürs Wander-Navi zum Herunterladen

Service:

Goldsteig-Etappe 6: Leuchtenberg–Tännesberg

  • Daten: Länge 21,5 km; Dauer rund 6:30 Std.; 736 Höhenmeter; höchster Punkt 688 m.
  • An-/Abreise: Anreise mit dem Auto über die B 22 nach Leuchtenberg. Parkmöglichkeiten im Ort vorhanden. Auch bei Einstieg in Döllnitz sind im Ort genügend Parkmöglichkeiten vorhanden. Die Rückkehr zum Auto ist mit dem Baxi möglich. Nahezu alle Stunde fährt aber auch ein Linienbus auf seiner Strecke Oberviechtach–Weiden von Tännesberg nach Leuchtenberg
  • Einkehr: (coronabedingte Einschränkungen beachten!): Dorfladen in Trausnitz, im Sommer mit Terrasse. Allerdings ist der Laden mittags geschlossen. In Trausnitz gibt es auch den Gasthof Landhaus und das Seehotel Anzer.
  • Besonders sehenswert: Das kleine Örtchen Wittschau nahe der A 6. Von hier aus hat man den besten Blick übers Land. Der Weg entlang der Pfreimd nach Trausnitz. Die Burganlage in Trausnitz samt Jugendherberge.
  • Auskünfte: Tourismusverband Ostbayern, Im Gewerbepark D 04, 93059 Regensburg, Telefon: 0941/58539-0, E-Mail: info[at]ostbayern-tourismus[dot]de, Internet: www.ostbayern-tourismus.de

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.