30.01.2020 - 13:57 Uhr
Luhe/Luhe-WildenauOberpfalz

100 Jahre und kein bisschen müde

Der Katholische Frauenbund Luhe lässt sein Jubiläumsjahr Revue passieren. Der KDFB beweist dabei, dass er auch im 100. Jahr seines Bestehens eine sehr lebendige und aktive Gemeinschaft ist.

Das Vorstandsteam des Katholischen Frauenbunds Luhe ehrt 23 Mitglieder.
von Rita GleißnerProfil

Davon konnten sich die Mitglieder bei der Jahreshauptversammlung im Pfarrheim überzeugen. Luise Köllner begrüßte im Namen des Vorstandsteams die 50 anwesenden Frauen. Rita Gleißner ließ in einem ausführlichen Bericht die Ereignisse des Jubiläumsjahres 2019 Revue passieren.

Den Höhepunkt bildete die 100-Jahr-Feier am 2. Juni bei herrlichem Wetter. Dazu waren auch Diözesanvorsitzende Karin Schlecht und Diözesanbeirat Jakob Seitz aus Regensburg gekommen, der mit Pfarrer Arnold Pirner den Festgottesdienst am Vormittag zelebrierte, erinnerte Gleißner. Dabei wurde auch die aufwändig restaurierte Standarte gesegnet. Anschließend fand im Pfarrheim die stimmungsvolle Jubiläumsfeier statt. Weitere gelungene Veranstaltungen waren der Jubiläumsvortrag „100 Jahre Geschichte der Frauen – der lange Weg zur Gleichberechtigung“ im März und ein Theater- und Konzertabend mit Hubert Treml und den „Ladenhütern“ am Vorabend des Muttertags. Ein toller Erfolg war auch die Ferienaktion des Frauenbundes zum Thema „Kinder entdecken den Wald“ und der Jubiläumskochabend „Omas Lieblingsgerichte – Kochen wie vor 100 Jahren“. Daneben zeichneten gesellige Abende, Gottesdienste, eine Jubiläumswallfahrt sowie Teilnahmen an Festen wie dem Bürgerfest das Vereinsjahr aus.

Kurz vor Weihnachten überreichte der KDFB seinem Mitglied Anni Müller, deren Anwesen durch Brandstiftung schwer beschädigt wurde, eine Spende von 300 Euro sowie 2500 Euro aus dem Diözesanfond „Frauen in Not“.

Schatzmeisterin Rita Hösl konnte über eine solide Finanzlage des Vereins berichten. Die Kassenrevisorinnen Rosemarie Eimer und Inge Schüler bescheinigten eine perfekte Kassenführung.

Anschließend übergab Rita Hösl eine Spende von 300 Euro für Pater Gerhard Lagleder an Pfarrer Arnold Pirner, der sie an seinen Freund in Südafrika weiterleiten wird.

Die stellvertretende Bezirksvorsitzende Martha Urban aus Rothenstadt freute sich, dass sehr viele der aktuell 110 Mitglieder dem Verein schon seit Jahrzehnten die Treue halten und nahm die Ehrungen vor. Herzlich begrüßt wurde als Neumitglied Ingrid Mages. Gleißner dankte allen Mitgliedern, die sich aktiv am Vereinsleben beteiligen, darunter den Führungskreisfrauen für die engagierte Mitarbeit sowie Pfarrer Arnold Pirner für seine Unterstützung. „Gemeinsam können und wollen wir Frauen auch in Zukunft vieles bewegen, in der Pfarrgemeinde, in Kirche und Gesellschaft“ stellte Gleißner fest. „Bringt Euch alle aktiv in unseren Verein ein, damit der Frauenbund Luhe auch im zweiten Jahrhundert seiner Vereinsgeschichte ein lebendiger und attraktiver Verein bleibt“ war ihr Wunsch für die Zukunft. Bilder vom Jubiläumsjahr und ein Film von der 100-Jahr-Feier schlossen den Abend ab.

Ehrungen:

Für 60 Jahre Mitgliedschaft wurde Maria Knorr geehrt; für 55 Jahre Erika Bacher, Maria Häusler, Theresia Knorr, Hildegard Meiller, Katharina Schwab, Marianne Schwandner und Margarete Vogel sowie für 50 Jahre Marianne Fleischmann. Sie alle erhielten als besondere Auszeichnung die Goldene Ehrennadel mit Stein vom Diözesanverband. Die Goldene Ehrennadel erhielten Thekla Bauer und Elisabeth Specht für 40 Jahre Mitgliedschaft. Ursula Müller wurde für 35 Jahre geehrt, Petra Irlbacher, Hildegard Rupprecht und Elfriede Zenger für 15 Jahre sowie Heike Kick, Luise Köllner, Resi Lorenz, Marianne Paulus, Rita Schimetscheck, Sonja Schlosser, Ulrike Schwab und Barbara Schwandner für 10 Jahre.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.