30.04.2021 - 16:55 Uhr
Luhe-WildenauOberpfalz

Eltern vergessen Sohn auf Autobahnparkplatz bei Luhe-Wildenau

Für eine ungewöhnliche Familienzusammenführung sorgte die Verkehrspolizei Weiden am Freitagmittag. Die Eltern hatten ihren sechsjährigen Sohn bei der Fahrt zur Oma auf dem Autobahnparkplatz bei Luhe-Wildenau vergessen.

Auf dem Weg zur Oma in Landshut, machte eine dreiköpfige Familie Rast auf dem Autobahnparkplatz in Luhe-Wildenau. Knapp eine Stunde später bemerken die Eltern, dass ihr Sohn nicht mehr im Wagen sitzt.
von Uwe Ibl Kontakt Profil

Einem Reisenden war am Autobahnparkplatz Grünau am Freitag gegen 11.15 Uhr ein Junge ohne Begleitung aufgefallen. Eine Polizeistreife fuhr auf den in Fahrtrichtung Süden gelegenen Parkplatz und kümmerte sich um den sechsjährigen Dennis. Die Beamten übernahmen den kleinen Mann von dem besorgten Reisenden und luden den kleinen Abenteurer, zu dessen Freude, zunächst zu einer Fahrt im Polizeiauto zur Dienststelle nach Weiden ein. Gleichtzeitig begann die Suche nach den Eltern.

Versorgt mit Polizeiteddy, Bastelmaterial und Spielsachen aus dem Fundus der Polizei, fühlte sich der Erstklässler, wie die Kollegen mittlerweile in Erfahrung bringen konnten, recht wohl. Mit Hilfe des Teddys und den einfühlsamen Beamten und Beamtinnen, konnten langsam auch Informationen über die Herkunft des Jungen herausgefunden werden. "Eine Führung durch die Dienststelle und eine Erkundung der Polizeifahrzeuge stillten den Durst des kleinen Forschergeistes und ließen ihn kurzweilig seine Sorgen vergessen", teilte Oberkommissarin Gloria Görner-Degasperi mit.

Glücklicherweise war den Eltern zwischenzeitlich der Verlust ihres Sohnes aufgefallen und sie meldeten sich telefonisch bei der Polizei. Mama und Papa waren mit ihrem Filius auf dem Weg nach Landshut, um die Oma zu besuchen. Am Parkplatz Grünau hatten sie kurz Rast gemacht. Bis dahin hatte der kleine Dennis mit übergestülpter Jacke auf seinem Kindersitz geschlafen. Die Mutter war am Beifahrersitz auch eingeschlafen und auch während der Pause nicht aufgewacht.

Beim Aussteigen stülpte Dennis die Jacke sorgfältig über den Kindersitz. Danach ging er mit seinem Vater auf die Toilette. Statt aber dann wieder ins Auto einzusteigen, pflückte der Dreikäsehoch für die Mama Blumen. Das hatte offenbar der Vater nicht bemerkt.

In dem Glauben, dass Dennis schon im Auto sei, fuhr der Papa los. Als die Mutter knapp eine Stunde später aufwachte und nach dem Sohn unter der Jacke sehen wollte, stellte sie mit großem Schrecken fest, dass Dennis nicht im Auto saß. Sofort alarmierte sie die Polizei.

Obwohl dem kleinen Abenteurer der Aufenthalt bei der Verkehrspolizeiinspektion Weiden gut gefiel, war das Wiedersehen mit den Eltern für alle eine große Erleichterung. "Die gepflückten Blumen nahm die Mama mit Tränen in den Augen entgegen", so Görner-Degasperi. Als Familie wieder glücklich vereint und mit dem frischgetauften Teddy „Bopuh“ unterm Arm, verabschiedete sich Dennis von den Beamten. Bei der Oma gab es für die Familie sicher viel zu erzählen.

"Eine Führung durch die Dienststelle und eine Erkundung der Polizeifahrzeuge stillten den Durst des kleinen Forschergeistes und ließen ihn kurzweilig seine Sorgen vergessen."

Oberkommissarin Gloria Görner-Degasperi

Ein Teddy und die Fürsorge der Beamten der Verkehrspolizei Weiden sorgten bei dem sechsjährige Dennis für eine gute Zeit, während er auf die Eltern wartete. Die hatten den Jungen am Autobahnparkplatz vergessen.

Mutter stößt Kinder in Weiden aus dem Fenster

Weiden in der Oberpfalz

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.