29.01.2019 - 18:00 Uhr
Oberpfalz

Malen macht glücklich

Zu alt für Malbücher? Sicher nicht. Malen entspannt und schafft ein gutes Gefühl. Deshalb einfach mal wieder zu den Buntstiften greifen und drauf los malen, rät die OWZ-Glücksexpertin.

Egal, ob eigene Kreativität oder Bilder in einem Malbuch ausmalen: Bunte Farben auf ein Blatt Papier zu bringen, entspannt und macht auch Erwachsene glücklich.
von Autor EWAProfil

Wenn Sie gerne in Buchhandlungen gehen, ist Ihnen bestimmt schon ein neuer Trend aufgefallen: Malbücher für Erwachsene. In den Vereinigten Staaten stehen die inzwischen sogar schon auf Bestsellerlisten. "Was soll das denn?", denken Sie nun vielleicht. "Für sowas bin ich doch schon zu alt." Oder: "Da habe ich wirklich besseres zu tun, als irgendwelche Bildchen auszumalen." Wirklich? Vielleicht sollten Sie doch einmal wieder Buntstifte oder Wachsmalkreiden zur Hand nehmen.

Denn solche Malbücher wirken wie eine Art Therapie und fördern nicht nur Wahrnehmung und Konzentrationsvermögen, sondern ermöglichen auch eine Auseinandersetzung mit unseren Gefühlen. Und das kann nicht nur emotionale Vorteile bringen, sondern sogar richtig glücklich machen.

"Während ich male, lasse ich meinen Körper draußen vor der Tür, wie die Moslems ihre Schuhe vor der Moschee", sagte Pablo Picasso einmal. Der spanische Künstler schuf nicht nur einzigartige Werke, sondern kannte wohl auch die Wirkung des Malens auf die Seele. Dabei ist es erst mal egal, ob wir Bilder in einem Malbuch ausmalen oder selbst kreativ werden. Wir lenken uns dabei von der Außenwelt ab und fokussieren unsere ganze Aufmerksamkeit auf das Bild vor uns und unser Inneres.

Wissenschaftliche Studien belegen, dass Malen nicht nur Angstzustände abfallen lässt und von Beschwerden ablenkt, sondern die Konzentration auf das Hier und Jetzt fördert. Das bedeutet: Stress und negative Gedanken verschwinden.

Ein weitere Wirkung des Malens: Wie bei anderen Methoden der Entspannung sinkt der Adrenalinspiegel im Gehirn, während der Dopaminspiegel steigt. Kurz gesagt: Wenn wir bunte Farben auf Papier oder Leinwand bringen, fühlen wir uns gut.

Ganz nebenbei versetzt und das Malen in unsere Kindheit zurück. Erinnern Sie sich daran, als es Ihre einzige Aufgabe war, Linien zu färben, Ihre Lieblingsfarbe in der großen Schachtel mit Buntstiften auszusuchen - und sich darüber zu freuen, dass sich das Blatt vor Ihnen bunt färbte?

"Hach, das war schön", denken Sie nun vielleicht. Oder: "Wieder Kind sein, das wär's ..." Dann tun Sie das doch. Und wenn es nur für eine halbe Stunde oder Stunde ist. Nehmen Sie ein Malbuch oder einen Zeichenblock zur Hand und malen Sie los. Nicht umsonst sagt ein Sprichwort: "Das Leben ist so bunt, wie man es sich traut auszumalen."

Mehr Rezepte zum Glück: www.onetz.de/themen/gluecksrezept

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.