Im Kastler Freibad gelten strenge Corona-Auflagen

Nach umfangreichen Vorbereitungen öffnet das Kastler Freibad am Samstag, 13. Juni, um 9 30 Uhr seine Pforte. In den Anlage gelten wegen der Corona-Pandemie strenge Auflagen nach dem Hygieneschutzgesetz.

Das Kastler Freibad aus der Vogelperspektive: Gesperrte Bereiche sind (von links oben) Kinderplantschbecken, Beachvolleyballfeld, und Bolzplatz sowie (links unten) Umkleidekabinen mit Kleiderspinden und Duschen sowie die Minigolfanlage.
von Autor JPProfil

Ab kommendem Samstag ist der Zutritt zum Freibad in Kastl von 9.30 bis 13 30 Uhr möglich. Von 13.30 bis 14.30 Uhr ist das Bad geschlossen, da in dieser Zeit die Reinigungs- und Hygiene-Maßnahmen vollzogen werden müssen. Danach ist das Bad dann von 14.30 bis 19.30 Uhr wieder geöffnet. Die Hygiene-Vorschriften hängen im gesamten Bereich des Freibads aus.

In Bädern Hygiene-Bestimmungen einhalten

Amberg

Aufgrund der Platzverhältnisse dürfen sich nur 400 Menschen auf dem Gelände aufhalten, davon 100 Personen im Wasserbecken. Das Personal überwacht die Einhaltung. Der Kiosk öffnet gemäß der Hygienevorschriften für Gasthäuser. Auf dem Sprungturm und in der Rutsche darf sich jeweils nur eine Person aufhalten.

Im Eingangs- und Ausgangsbereich gilt Maskenpflicht. Kinder unter zehn Jahren müssen von einer erwachsenen Aufsichtsperson begleitet werden. Das Drehkreuz am Eingang wurde abgebaut, so dass nur mehr ein Eingang und ein Ausgang existiert.

Gesperrt sind Bolzplatz und Beachvolleyballfeld, Kinderbecken, Umkleidekabinen mit Kleiderspinden, die Duschen und die Minigolfanlage. Der Kinderspielplatz ist offen. Die Kinder dürfen nur in Begleitung von Erwachsenen spielen, wobei nur eine Person am Spielgerät sein darf. Hier wie auch auf der Liegewiese gilt der Mindestabstand von eineinhalb Metern. Liegen und Stühle wurden dort entfernt. Beim Gang auf die Toilette ist neben dem Sicherheitsabstand die Maskenpflicht zu beachten. Maximal zwei Personen dürfen sich in den WC-Anlagen gleichzeitig aufhalten, die Hände sind zu waschen und zu desinfizieren.

Größere Menschenansammlungen im Badgelände sind unzulässig. Im Bereich des Wasserbeckens herrscht Einbahnverkehr.

Aus der Westrichtung gelangt man über die Dusche und das Durchschreitebecken ins Schwimmbecken, das im Osten auf dem gleichen Weg wieder zu verlassen ist. Im Bad sind Seifenspender und Desinfektionsbehälter aufgestellt.

Da der Freibadbetrieb im Zwei-Schicht-Betrieb erfolgt, wurden die Eintrittspreise etwas gesenkt: Zeitkarten: Jugendliche unter 18 Jahren 1,50 Euro, Erwachsene 2,50 Euro; Abendkarten ab 18 Uhr: Jugendliche 1 Euro, Erwachsene: 2 Euro; Familienzeitkarte: 5 Euro; freiwillige Jahreskarten, da nicht ausgeschlossen werden kann, dass das Bad wegen anderer gesetzlicher Vorschriften wieder schließt: Familien 80 Euro, Jugendliche 30 Euro, Erwachsene 45 Euro.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.