19.07.2020 - 10:27 Uhr
MarktredwitzOberpfalz

82 Absolventen schaffen "Corona-Abitur" in Marktredwitz

Die Eins vor dem Komma steht in diesem Jahr bei 27 Abiturienten des Otto-Hahn-Gymnasiums. Die besten vier Absolventen kommen aus dem Landkreis Tirschenreuth.

Die zehn besten Absolventen des Abiturjahrgangs des Otto-Hahn-Gymnasiums mit (von links) Rebecca Schünzel, Schulleiter Stefan Niedermeier, Miriam Andritzky, Nicole Fiedler, Maya Kastner, Johanna Rasp, Sophie Müller, Leonie Gräf, Maximilian Schindler, Maria König und Andreas Seifert.
von Josef RosnerProfil

Bei der Abschlussfeier bekamen die Schüler nicht nur ihre Zeugnisse, sondern auch einige gute Ratschläge. „Ihr habt nicht lange herumgejammert, sondern das Beste aus der Situation herausgeholt“, lobte Oberstudiendirektor Stefan Niedermeier die 82 Absolventen des Otto-Hahn-Gymnasiums, die am Freitagnachmittag verabschiedet wurden. Trotz Corona hätten die Absolventen ein hervorragendes Abitur abgelegt, 27 sogar mit einer Eins vor dem Komma absolviert. Die vier besten Absolventen kommen übrigens aus dem Landkreis Tirschenreuth.

In der Aula des Otto-Hahn-Gymnasiums konnte jeweils ein Elternteil die Feier begleiten, die musikalisch von Schülern gestaltet wurde. Wegen Corona waren die Redezeiten der Ehrengäste arg beschnitten worden, was jedoch bei den Abiturienten sehr gut ankam.

Auch am Stiftland-Gymnasium Tirschenreuth wurden am Freitag die Abiturienten verabschiedet:

Tirschenreuth

Oberstudiendirektor Stefan Niedermeier wusste von 1,9 Millionen Schulabgängern in Deutschland, die ihre Abschlüsse dieses Jahr nicht wie ihre Vorgänger feiern konnten. Er gratulierte seinen Absolventen, die mit dazu beigetragen hätten, dass das bayerische Abitur ein großartiger Erfolg wurde. Ausdrücklich erwähnte der Schulleiter die zehn besten Schüler. Er wünschte allen Gottes Segen auf dem weiteren Lebensweg und bat, dass sich die Absolventen mal wieder in der Schule sehen lassen, vielleicht sogar mal als Kollegin oder Kollege.

"Bleibt am besten gleich da"

Landrat Peter Berek, der auch die Grüße seines Tirschenreuther Kollegen Roland Grillmeier überbrachte, nannte es beachtlich, dass die jungen Leute allen Widrigkeiten zum Trotz ein so tolles Abitur hingelegt hätten. Dank galt den Lehrern, Eltern und allen, die im Hintergrund mitgewirkt haben. „Ich bin stolz auf unsere Absolventen und wünsche, dass sie den richtigen Weg finden“, hatte Berek noch ein paar Tipps parat: „Denkt einfach anders. Und wenn ihr die Welt kennengelernt habt, dann kommt wieder in die Heimat zurück. Oder bleibt am besten gleich da.“

Zweiter Bürgermeister Horst Geißel nannte das Abitur ein wichtiges Etappenziel im Leben. „Ich bewundere euch, wie ihr trotz der Strapazen diese Prüfungen hinter euch gebracht habt. Wer unter diesen Bedingungen erfolgreich arbeitet, der wird auch seine Zukunft meistern.“

Für den Förderverein des Gymnasiums gratulierte Vorsitzender Sebastian Macht. „Ich wünsche Ihnen, dass Sie auch künftig immer die richtigen Entscheidungen treffen." Elternbeiratsvorsitzender Johannes Kopp erinnerte daran, dass dieser Jahrgang ein Jahr nach dem 100. Jubiläum des Otto-Hahn-Gymnasiums seine Prüfungen absolvierte. „Selbst der Lockdown konnte euch auf der Zielgeraden des Abiturs nicht stoppen. Ihr seid auf dem richtigen Weg.“

Im Namen der Absolventen freute sich Madeleine Schneider über den gelungenen Abschluss. „Dies war der bisher längste Abschnitt in unserem Leben“, ließ sie die vergangenen Jahre kurz Revue passieren. Die Sprecherin war sicher, „dass wir alle unseren Weg gehen werden“. Sie dankte allen Lehrern, Eltern und Weggefährten.

Netter Jahrgang

Abschluss und Höhepunkt war die Übergabe der Abiturzeugnisse und diverser Auszeichnungen für herausragende Leistungen. In seinem Schlusswort sprach Schulleiter Stefan Niedermeier von einer bemerkenswerten Verabschiedung in einer bemerkenswerten Zeit. „Ihr seid nicht nur in der Coronakrise zusammengewachsen, sondern ihr wart schon immer ein bemerkenswerter netter Jahrgang. Wir werden immer gerne an euch denken.“

In der Aula des Otto-Hahn-Gymnasiums saßen bei der Abiturfeier 82 Absolventen mit je einem Elternteil.
Von einem bemerkenswerten Jahrgang mit bemerkenswert netten Schülern sprach Schulleiter Stefan Niedermeier.
Hintergrund:

Die zehn besten Absolventen

Den besten Notenschnitt mit 1,1 haben Maya Kastner (Neusorg) und Sophie Müller (Lengenfeld bei Waldershof). Mit der Note 1,2 am nächsten kommen ihnen Miriam Andritzky und Maximilian Schindler (beide Waldershof). Weiter geehrt wurden Andreas Seifert (1,3), Leonie Gräf, Maria König und Rebecca Schünzel (alle 1,4), sowie Nicole Fiedler und Johanna Rasp (beide 1,5).

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.