21.08.2019 - 10:43 Uhr
MarktredwitzOberpfalz

Die Action im Visier

Spiel und Spaß mit dem Laser auf 600 Quadratmetern. Das bietet die "Action-Zone" in Lorenzreuth. Sie ist die größte im weiten Umkreis.

Oberbürgermeister Oliver Weigel (links), Stefanie Fürst von der Wirtschaftsförderung der Stadt (Dritte von links) und Sebastian Macht (Dritter von rechts) gratulierten zur Eröffnung und griffen zur Laserpistole. Mit im Bild das Ehepaar Sandra und Matthias Lutz (Mitte) und das Team der Action-Halle.
von FPHSProfil

Nun ist Marktredwitz kein weißer Fleck mehr auf der Karte der Lasergames. Spiele mit Laser erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Die Fangemeinde wächst. Und es sind durchaus nicht nur Geschicklichkeitsspiele, sondern teils auch echte sportliche Betätigungen, die Bewegung und ein gutes Reaktionsvermögen erfordern.

Im Industriegebiet Lorenzreuth eröffnete neben der Fenster-Firma Lutz eine neue "Action-Zone" für Laserspiele. Mit rund 600 Quadratmetern Fläche gehört sie zu den größten in der Umgebung. Und sie ist die erste im Landkreis Wunsiedel. Die nächsten Hallen dieser Art stehen in Weiden, Regensburg oder Bamberg.

Betrieben und eingerichtet wurde die "Action-Zone" vom Unternehmer-Ehepaar Sandra und Matthias Lutz. Das Ehepaar führt bereits in der fünften Generation ein Unternehmen für Kunststofffenster und andere Bauteile im Industriegebiet Lorenzreuth, das auch weiterhin am Markt ist.

Sechsstellige Summe

Beide Inhaber sind selber begeisterte Laser-Spieler. Um ihrem Hobby zu frönen, mussten sie bisher weite Strecken fahren. Deshalb kamen sie auf die Idee, hier in Marktredwitz einen Teil der Fertigungshalle in eine "Action-Zone" für Laserspiele zu verwandeln. Es war kein einfacher und billiger Entschluss. Eine sechsstellige Summe kostete die Einrichtung mit ihren technischen Finessen und Laserpistolen.

Zunächst einmal gibt es für die Spieler ab dem zehnten Lebensjahr einen kurzen Film als Einweisung in die verschiedenen Spiele. Dann wird die Weste angelegt und zur Laserpistole gegriffen. Das Ganze hat einen Hauch von Science-Fiction. Bis zu 16 Spieler können sich auf den 600 Quadratmetern Spielfläche mit verschiedenen Tafeln und Zielen gleichzeitig tummeln.

Gespielt werden kann im Team oder "Jeder gegen jeden". Pro Spiel sind 15 Minuten veranschlagt. Allerdings darf nicht jeder alles spielen. Die Games sind nach Altersgruppen eingeteilt. Je nach der Qualität und Art der "Treffer" - gewertet wird unter anderem nach Farben - wird der Gewinner ermittelt. Wer getroffen wird, ist erst mal sechs Sekunden außer Gefecht. Dann aber kann er Energie aufladen. Und das möglichst schnell, so dass die Spiele auch etwas für die sportliche Fitness tun.

Viel Arbeit

Zur offiziellen Eröffnung hieß das Ehepaar Lutz unter den Gästen Oberbürgermeister Oliver Weigel und Sebastian Macht vom Stadtmarketingverein "MAKnetisch" willkommen. Weigel freute sich über das neue Unternehmen, das eine Bereicherung für die ganze Umgebung sei. Immerhin sei es die erste Lasertag-Anlage im Landkreis Wunsiedel. Er gratulierte dem Ehepaar Lutz zur unternehmerischen Entscheidung, die nicht nur viel Geld, sondern auch einen großen Arbeitseinsatz in den vergangenen Monaten bedeutete.

Der Stadtrat habe sich die Entscheidung nicht leicht gemacht. Deshalb habe man sich erst einmal in einer ähnlichen Anlage in Bamberg umgesehen. "Wir drücken euch die Daumen", sagte Weigel und wünschte der Halle viele Kunden. Sebastian Macht sprach von einem mutigen Schritt und gratulierte dem Ehepaar Lutz dazu. Hier werde für Junge und Junggebliebene ein großes Spieleangebot bereitgehalten, das es sonst nur in größeren Städten gebe.

Anschließend führte das Ehepaar Lutz die Gäste durch die "Action-Zone". Wobei sich Weigel, "bewaffnet" mit einer Laserpistole und geschützt mit einer Weste, als absoluter Insider outete und im Nu auf einem der angelegten Türme das Kommando übernahm.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.