23.11.2021 - 13:53 Uhr
MarktredwitzOberpfalz

Geschleuster Syrer klingelt bei der Polizei

In der Nähe des Marktredwitzer Bahnhofs hat der Fahrer eines Kleintransporters einen eingeschleusten Syrer abgesetzt.

Nach der Einschleusung eines Syrers bittet die Polizei Marktredwitz um Hinweise.
von Externer BeitragProfil

Ein 38-jähriger Mann aus Syrien klingelte am Montag gegen 14.50 Uhr bei der Polizei in Marktredwitz und teilte in englischer Sprache mit, dass er einen Asylantrag stellen wolle, berichtet die Polizeiinspektion Marktredwitz. Auf Nachfrage nach seiner Herkunft erklärte der Mann, dass er gegen 14 Uhr in der Nähe des Bahnhofs Marktredwitz aus einem weißen Kleintransporter abgesetzt worden sei. Im Fahrzeug seien noch neun weitere Männer gewesen, die nacheinander an verschiedenen Orten abgesetzt werden sollten.

Er sei der Erste gewesen, der aus dem Transporter ausgestiegen sei. Der Kleintransporter, der Angaben des 38-Jährigen zufolge von einem Russen gefahren wurde, sei höchstwahrscheinlich in Ungarn gestartet. Nähere Angaben zu dem Kleintransporter hinsichtlich des Kennzeichens oder des Typs konnte der 38-Jährige bedauerlicherweise nicht machen, so die Polizei. Für seine Schleusung nach Deutschland habe der Syrer 4000 Euro bezahlen müssen.

Gegen den 38 Jahre alten Mann und den noch unbekannten Schleuser wurden Ermittlungen wegen Vergehen nach dem Aufenthaltsgesetz eingeleitet. Sachdienliche Hinweise zu dem weißen Kleintransporter und seinem noch unbekannten Fahrer werden von der Polizei Marktredwitz unter der Telefonnummer 09231/9676-0 entgegengenommen.

Für einen 20-Jährigen endete am Montag in Bayreuth ein Streit im Operationssaal

Bayreuth
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.