19.06.2019 - 15:09 Uhr
MarktredwitzOberpfalz

Ein Jahrhundert Otto-Hahn-Gymnasium

Das P-Seminar Geschichte hat geforscht und lädt nun zu einer Jubiläumsausstellung ein

von Externer BeitragProfil

Am 3. Juli 1919 war es endlich so weit: Nach langjährigen Bemühungen erreichte den damaligen Bürgermeister die erlösende Nachricht aus München: Das Bayerische Staatsministerium für Kirchen- und Schulangelegenheiten genehmigte die Errichtung einer vierklassigen städtischen Realschule in Marktredwitz. Mit 76 Schülern startete zum Schuljahr 1919/1920 der Schulbetrieb.

Das P-Seminar Geschichte hat nun ausgehend von der Gründung der Vorläuferschule des Otto-Hahn-Gymnasiums eine Ausstellung mit zahlreichen historischen Aufnahmen und Objekten unter der Überschrift „Ein Jahrhundert OHG – Geschichte einer Schule“ zusammengetragen. Die 15 Mitglieder des P-Seminars laden zu einer Zeitreise durch 100 Jahre Otto-Hahn-Gymnasium ein. Gezeigt werden unter anderem die zahlreichen baulichen Veränderungen, die die Schule an den beiden Standorten erfahren hat. Außerdem werden wesentliche Entwicklungsschritte des schulischen Lebens sowie die internationalen Verbindungen des OHG mit Bildungsanstalten in Frankreich, Italien, Großbritannien und Tschechien präsentiert.

Erinnert wird an den Besuch von vielen Persönlichkeiten aus Politik, Religion und Wissenschaft im Gymnasium, wie etwa Friedensnobelpreisträger Bischof Carols Belo oder der Aufenthalt zweier Bundespräsidenten im OHG. Auch die Namensgebung der Schule ist Thema der Schau. Und es wird gleichzeitig die Frage geklärt, welche anderen Namensvorschläge für die Schule diskutiert wurden. Auf zwei Tafeln sind die unterschiedlichen Logos und Schriftzüge, mit denen die Schule in den vergangenen 100 Jahren an die Öffentlichkeit getreten ist, gezeigt. Die Auswertung der Schülerzahlen und die Präsentation der elf Schulleiter während der 100 Jahre runden die reich bebilderte Ausstellung ab.

Zusätzlich besteht während der Ausstellung die Möglichkeit, die zur 50-Jahr-Feier des Gymnasiums produzierte Schallplatte anzuhören. Im Schaufenster des Stadtarchivs sind unter anderem zwei Modelle, des sogenannten Roten Schulhauses und des aktuellen Schulhauses, zu entdecken.

Dank sagen die Schüler dem Team des Stadtarchivs Marktredwitz mit Edith Kalbskopf, Lydia Malezki und Günther Eisinger und allen Bürgern, die mit Leihgaben, Informationen, Bildern und Objekten zum Gelingen der Ausstellung beigetragen haben. Finanziell unterstützt wird die Ausstellung durch den Förderverein des Otto-Hahn-Gymnasiums als Teil des Festprogramms zum 100. Jubiläum der Schule. Mitglieder des P-Seminars Geschichte sind Miriam Andritzky, Denis Brodt, Suhail Falah, Laura Fischer, Sandra Kolep, Sophie Müller, Nele Plaß, Johanna Rasp, Fynn Rauscher, Lea Reiner, Christina Schneider, Mustafa Turan, Hannes Wächter, Magdalena Waldmann und Leonie Zengel unter der Leitung von Sebastian Macht.

Die Ausstellung „Ein Jahrhundert OHG – Geschichte einer Schule“ ist während der Öffnungszeiten des Stadtarchivs in der Ottostraße 3 zu sehen: Montag bis Donnerstag von 8 bis 12 Uhr und zusätzlich Dienstag und Donnerstag bis 16.30 Uhr. Die Ausstellung endet am 20. September 2019.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.