14.10.2021 - 15:39 Uhr
Maxhütte-HaidhofOberpfalz

Franz Brunner bleibt an der Spitze des Oberpfälzer Schützenbunds

Das OSB Präsidium mit den Vizepräsidenten Herta Zeiler und Wolfgang Bauer, Ehrenpräsident Günter Dinnebier, Präsident Franz Brunner, Landesdamenleiterin Christa Weigl, Ehrenpräsident Herbert Stattnik, Landrat Thomas Ebeling und Landesschatzmeisterin Karin Merl (v. links).
von Ludwig DirscherlProfil

Der Präsident des Oberpfälzer Schützenbundes (OSB), Franz Brunner aus Maxhütte-Haidhof (Landkreis Schwandorf), wurde mit überwältigender Mehrheit an der Verbandsspitze wiedergewählt. Beim Oberpfälzer Schützentag kam er auch auf die Vereine zu sprechen: Viele Jubiläen waren geplant und sind der Pandemie zum Opfer gefallen. Vereine mit Fachübungsleitern können nun vom Freistaat Bayern eine doppelte Förderpauschale erhalten. Im Schießsport-Leistungszentrum in Pfreimd wird weiter investiert. In der Luftdruckhalle ist viel umgebaut und modernisiert worden. Weitere Umbaumaßnahmen sind im Kleinkaliber Stand geplant. Stellvertretender Landessportleiter Klaus Späth gratulierte den Deutschen Meistern. Dem Präsidium gehört weiterhin ein zweites Mitglied aus dem Landkreis Schwandorf an. Karin Merl vom Gau Burglengenfeld bleibt für die Finanzen im Verband zuständig. Der nächste Delegiertentag wird am 22./23. Oktober 2022 in Nittenau abgehalten.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.