14.05.2020 - 17:19 Uhr
Maxhütte-HaidhofOberpfalz

Überfall in Leonberg: 30-Jähriger nach Geständnis in Haft

Die Staatsanwaltschaft Amberg ermittelt wegen des Vorwurfs der Vergewaltigung gegen einen 30-Jährigen, der am Mittwoch eine Frau bei Leonberg angegriffen haben soll. Der Verdächtige legte ein Geständnis ab. Auch für eine weitere Tat.

Die Polizei sperrte den Tatort am Mittwoch ab, Schilder markieren mögliche Spuren des Verbrechens.
von Clemens Hösamer Kontakt Profil

Der Ermittlungsrichter am Amtsgericht Amberg erließ am Donnerstag Haftbefehl gegen einen 30-jährigen Westafrikaner. Der Mann ohne festen Wohnsitz hat einen massiven sexuellen Übergriff auf eine Frau gestanden. Das teilte das Polizeipräsidium Oberpfalz mit. Die Frau hatte am Mittwoch gegen 12.30 Uhr den Notruf gewählt. Sie war am östlichen Ortsrand von Leonberg (Stadt Maxhütte-Haidhof) auf einem Waldweg zu Fuß unterwegs, wurde von einem Mann angegriffen und zu sexuellen Handlungen genötigt. Der Täter flüchtete (wir berichteten). Die Frau konnte den Täter laut Polizei gut beschreiben.

Die Polizei leitete eine Großfahndung ein, bei der neben rund 20 Streifenwagen auch ein Hubschrauber und Hundeführer mit ihren Tieren zum Einsatz kamen. Die Fahndung führte bereits nach einer Stunde zum Erfolg. Gegen 13.45 Uhr wurde der 30-Jährige entdeckt. "Nach kurzer Verfolgung konnten Beamte der Polizeiinspektion Burglengenfeld den Mann stellen und widerstandslos festnehmen", teilte Hauptkommissar Anton Hagen, Sprecher des Polizeipräsidiums Oberpfalz, mit.

Die Kriminalpolizei Amberg übernahm in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft die weiteren Ermittlungen. Der Verdächtige wurde vernommen. "Hierbei legte er ein umfassendes Geständnis ab", so Hagen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen ihn wegen des Tatvorwurfs der Vergewaltigung. Der Westafrikaner wurde am Donnerstag dem zuständigen Amberger Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl. Der dringend Tatverdächtige wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Auch die Kriminalpolizei Regensburg wurde in der Ermittlungen eingebunden. Denn am Samstag, 9. Mai, war ein sexueller Übergriff auf zwei Frauen im Regensburger Donaupark gemeldet worden. Die Frauen waren laut Polizei mit "eindeutig sexueller Absicht" von einem Mann angesprochen worden. Als die Frauen sich das verbaten, versuchte der Mann, sie in ein Gebüsch zu zerren. Die beiden Frauen wehrten sich heftig, daraufhin ließ der Mann von ihnen ab und ergriff auf einem Rad die Flucht. Der bei Leonberg festgenommene 30-Jährige wurde in der Vernehmung mit diesem Vorwurf konfrontiert und gab laut Polizei auch diese Tat zu.

Zur genauen Klärung des Sachverhalts laufen die Ermittlungen weiter. Wer Hinweise zu der Tat in Leonberg geben kann, soll sich unter der Telefonnummer 09621/8900 mit der Kriminalpolizei Amberg in Verbindung setzen.

Festnahme nach Suchaktion: Hier geht es zum Artikel

Maxhütte-Haidhof

Die Meldung zum Vorfall in Regensburg

Regensburg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.