26.11.2019 - 19:05 Uhr
Oberpfalz

Mehr Bauchgefühl

In unserem Alltag muss alles überprüfbar, logisch und nachvollziehbar sein. Dabei zeigen neue Studien, wie wichtig es ist, häufiger unserer Intuition zu vertrauen. Hören Sie auf Ihr Bauchgefühl, rät die OWZ-Glücksexpertin.

Das Bauchgefühl äußert sich anhand „somatischer Marker“. Dabei handelt es sich um unmittelbar auftauchende Körpersignale, die uns entweder Zustimmung oder Vermeidung anzeigen.
von Autor EWAProfil

Ja oder Nein? Rechts oder links? Aufgeben oder weitermachen? Rund 20 000 Entscheidungen müssen wir laut Gehirnforschung täglich treffen. Dabei haben wir grundsätzlich zwei Möglichkeiten: Wir können auf unseren Kopf oder unseren Bauch hören. "Unsere Zeit ist begrenzt, also verschwenden wir sie nicht damit, das Leben eines anderen zu leben", sagte einmal Unternehmer und Apple-Mitbegründer Steve Jobs. "Lassen wir uns also nicht von Dogmen in die Falle locken. Lassen wir es nicht zu, dass die Meinungen anderer unsere innere Stimme ersticken. Am wichtigsten ist es, dass wir den Mut haben, unserem Herzen und unserer Intuition zu folgen. Alles andere ist nebensächlich."

Leider haben jedoch viele von uns verlernt, auf ihren Bauch zu hören. In unserem hektischen Alltag muss alles überprüfbar, logisch und nachvollziehbar sein. Dabei zeigen neue Studien, wie wichtig es ist, häufiger unserer Intuition zu vertrauen. Wissenschaftlich erwiesen ist: Unser Bauch fällt Entscheidungen unbewusst und aufgrund der vielen Erfahrungen, die wir in unserem Leben bereits gemacht haben. Auch die Stimmung, in der wir uns gerade befinden, spielt dabei eine wichtige Rolle. Das Bauchgefühl äußert sich anhand "somatischer Marker". Dabei handelt es sich um unmittelbar auftauchende Körpersignale, die uns entweder Zustimmung oder Vermeidung anzeigen.

Spüren wir ein fröhliches Herzflattern, ein Kribbeln im Bauch oder andere angenehme Körperreaktionen, dann sagt unser Bauch eindeutig: "Tu es!" Bekommen wir jedoch Magenschmerzen, eine Engegefühl in der Brust oder andere unangenehme Gefühle, dann sind das eindeutige Vermeidungs- oder Fluchtsignale. Das bedeutet: "Lass es sein!" Eigentlich müsste es doch ganz einfach sein, mit dem Bauch zu entscheiden, nicht wahr? Doch manchmal haben wir es tatsächlich verlernt, unser Bauchgefühl richtig wahrzunehmen. Wir lassen uns davon beeinflussen, was andere dazu sagen, und versuchen, alle Argumente logisch auseinanderzunehmen, bevor wir uns entscheiden.

Lassen Sie uns doch endlich wieder lernen, auf unsere Intuition zu vertrauen. Wir können üben, unsere Körpersignale wieder bewusst wahrzunehmen. Dabei helfen zum Beispiel Meditation oder Yoga. Wichtig ist es auch, immer wieder innezuhalten und uns nicht selbst unter Druck zu setzen oder von unserem Umfeld drängen zu lassen. Nehmen Sie sich ruhig Zeit, um in Ruhe eine Entscheidung zu treffen.

Machen Sie einen langen Spaziergang und hören Sie in sich hinein, wenn Sie sich bestimmte Möglichkeiten vor Ihrem inneren Auge vorstellen. Wird Ihr Nacken steif? Wird Ihnen übel? Oder bekommen Sie Gänsehaut, spüren Sie Schmetterlinge im Bauch? Sehen Sie, Sie wissen doch eigentlich ganz genau, was Sie glücklich macht. Ganz intuitiv.

Mehr Rezepte zum Glück: www.onetz.de/themen/gluecksrezept

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.