10.10.2019 - 13:06 Uhr
Michelfeld bei AuerbachOberpfalz

Schwerer Unfall bei Michelfeld: BMW rammt Bus

Auf der B85 ist am Donnerstagmorgen ein Pkw frontal mit einem Bus zusammengestoßen. Die Straße musste in Höhe Michelfeld bei Auerbach (Kreis Amberg-Sulzbach) komplett gesperrt werden.

Der völlig zerstörte BMW.
von Jürgen MaschingProfil

Am Donnerstagmorgen gegen 6 Uhr ereignete sich auf der Bundesstraße 85 bei Michelfeld ein schwerer Verkehrsunfall. Zu dieser Zeit befuhr ein 50-jähriger Mann aus dem Gemeindebereich Auerbach die B85 aus Richtung Michelfeld kommend in Richtung Amberg. Auf der regennassen Straße kam er kurz vor der Abzweigung auf die B470 aus bisher nicht geklärten Gründen auf die Gegenfahrbahn und prallte dort mit der Fahrerseite gegen einen entgegenkommenden Linienbus. Danach wurde der BMW in die angrenzende Wiese geschleudert. Der Fahrer des BMW wurde schwer im Fußraum eingeklemmt und musste von den Einsatzkräften mit schwerem Gerät befreit werden. Nach circa 75 Minuten gelang es den Rettern, ihn aus seinem völlig zerstörten Auto zu befreien.

Der angeforderte Rettungshubschrauber aus Nürnberg flog den Mann mit schweren Verletzungen ins Klinikum Nürnberg-Süd. Die Busfahrerin (36) erlitt bei dem Zusammenstoß einen Schock und wurde nach Pegnitz ins Krankenhaus gebracht. Die sechs Insassen des Omnibusses blieben nach ersten Meldungen unverletzt. Die Polizei bittet diese Passagiere, sich möglichst schnell mit der Polizeiinspektion Auerbach in Verbindung zu setzen.

Die B 85 und Teile der B 470 mussten für mehrere Stunden, bis kurz vor 11 Uhr, gesperrt werden. Die Polizei schätzte den entstandenen Schaden zunächst auf mindestens 50000 Euro, reduzierte diese Summe im Lauf des Vormittags aber auf etwa 30000 Euro.

Ein Rettungshubschrauber brachte den Schwerverletzten ins Klinikum Nürnberg-Süd.

Am Unfallort waren rund 70 Einsatzkräfte der Feuerwehren Auerbach, Michelfeld, Neuhaus, Pegnitz und Troschenreuth sowie vier Rettungswagen, drei Notärzte sowie Polizeistreifen aus Eschenbach, Sulzbach-Rosenberg und Auerbach. Um den genauen Unfallhergang zu klären, hat die Staatsanwaltschaft Amberg angeordnet, einen Sachverständigen einzuschalten.

Rettungskräfte mussten den Fahrer aus dem Autowrack befreien.

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.