18.06.2019 - 13:33 Uhr
MünchenOberpfalz

Ministerium: Mathe-Abi-Ergebnisse etwas schlechter als zuletzt

Die vorläufigen Abi-Ergebnisse sind da, wie das bayerische Kultusministerium mitteilt: Der Landesdurchschnitt ist super, das Ergebnis im Fach Mathematik ist dagegen schlechter als in den vergangenen Jahren.

Symbolbild
von Julian Trager Kontakt Profil

Die vorläufigen Abiturergebnisse der bayerischen Gymnasiasten sind da. Wie das Kultusministerium am Dienstag mitteilte, haben 98 Prozent der Gymnasien die Abi-Ergebnisse an das Ministerium übermittelt.

„Der vorläufige Landesdurchschnitt des diesjährigen Abiturs liegt bei 2,29“, wird Kultusminister Michael Piazolo in der Presseerklärung zitiert. „Unsere Abiturientinnen und Abiturienten haben sehr gute Ergebnisse erzielt. Dazu gratuliere ich allen herzlich.“ Der diesjährige Gesamtschnitt ist das drittbeste Ergebnis, das die Schülerinnen und Schüler seit der Einführung des achtjährigen Gymnasiums im Jahr 2011 erreicht haben.

Allerdings ist das vorläufige Ergebnis im Fach Mathematik mit einem Landesschnitt von 3,26 etwas schlechter als in den vergangenen Jahren ausgefallen. Um das Mathe-Abi hatte es nach den Prüfungen teils heftige Diskussionen gegeben. Tausende Schüler forderten in einer Online-Petition, dass die Aufgaben weniger streng bewertet werden. Für viele seien die Aufgaben deutlich schwerer ausgefallen als in den Jahren zuvor. Das Kultusministerium stimmte dem nicht zu.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.