Feuerwehrführerschein ist in Amberg-Sulzbach sehr beliebt

Michael Schöner von der Feuerwehr Holnstein-Mittelreinbach hat den 150. Feuerwehrführerschein im Landkreis

Michael Schöner (Zweiter von rechts) erhielt den 150. Feuerwehrführerschein im Landkreis. Dazu gratulierten Ausbilder Karl-Heinz Pielhöfer, Kreisbrandinspektor Martin Schmidt, Kreisbrandrat Fredi Weiß (von links) und der Kommandant der Feuerwehr Holnstein-Mittelreinbach, Markus Guttenberger (rechts).
von Florian Schlegel (egl)Profil

Von Kreisbrandinspektor Martin Schmidt, dem Verantwortlichen für den Feuerwehrführerschein im Kreis Amberg-Sulzbach, erhielt Michael Schönerdas Dokument.

Der Zweck dieses Feuerwehrführerschein ist es, dass junge Leute mit der Führerscheinklasse B (bis 3,5 Tonnen zulässiges Gesamtgewicht) nach einer Prüfung ein Feuerwehrfahrzeug (bis 7,5 Tonnen) bei Übungen, Einsätzen und Bewegungsfahrten lenken dürfen.

Um zur Prüfung zugelassen zu werden, muss man mindestens sechs Ausbildungsstunden von jeweils 45 Minuten mit einem erfahrenen Feuerwehrmann absolvieren. In der Regel sind es 12 bis 14 Stunden: Die Kommandanten der Feuerwehren wollen, dass ihre Leute gut ausgebildet zur Prüfung gehen. Die Prüfungsfahrt, die unter der Leitung von Kreisbrandinspektor Martin Schmidt gemacht wird, dauert eine Stunde. Sie beinhaltet zwei Grund-Fahraufgaben wie Rangieren und Einparken. Selbstverständlich wird auch innerorts und auf Schnellstraßen gefahren.

Zum Abschluss dieser Fahrt kam Kreisbrandrat Fredi Weiß zum Prüfungsort, um Schöner ganz offiziell zum 150. Feuerwehrführerschein des Landkreises Amberg-Sulzbach zu gratulieren.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.