21.07.2021 - 13:49 Uhr
MitterteichOberpfalz

Deutsch-tschechische Schulpartnerschaft: Grenzüberschreitendes Lernen

Es gibt eine neue deutsch-tschechische Schulpartnerschaft zwischen dem Förderzentrum Mitterteich und der Kleeblattschule Marienbad/Základní škola Čtyřlístek. Ein fachlicher Austausch und Begegnungsangebote sind geplant.

Vor kurzem trafen sich die Teams der Kleeblattschule Marienbad/Základní škola Čtyřlístek, ihrer Inklusionsberatungsstelle und des Förderzentrums für geistige Entwicklung der Lebenshilfe KV Tirschenreuth in Mitterteich.
von Externer BeitragProfil

Vor kurzem trafen sich die Teams der Kleeblattschule Marienbad/Základní škola Čtyřlístek, ihrer Inklusionsberatungsstelle (finanziert durch die EJF-Akademie für Bildung und internationale Arbeit und als deutsch-tschechisches Projekt der Aktion Mensch) und des Förderzentrums für geistige Entwicklung der Lebenshilfe-Kreisvereinigung Tirschenreuth in Mitterteich. Ziel war, die seit April geplante Schulpartnerschaft fest zu machen. Bisher konnten die Treffen nur online stattfinden. Schulleiterin Lucie Straková und Schulleiter Klaus Jahn freuten sich sehr über das Treffen. Mit zunehmender Normalität konnten die Teilnehmer wieder neue Themen und auch die Kooperation in den Blick nehmen.

Mit Lehrkräften aus beiden Teams, Lebenshilfe-Geschäftsführer Berthold Kellner sowie der Leiterin der Heilpädagogischen Tagesstätte (HPT) und Netzwerkkoordinatorin Christina Ponader vereinbarten sie die zukünftige Zusammenarbeit: Ein fachlicher Austausch der Lehrkräfte, Hospitationen, thematische Treffen und gegebenenfalls gemeinsame Fortbildungen sowie Begegnungsangebote für die Schüler beider Schulen wurden festgeschrieben. Dazu kommen Sommercamps, Projekttage wie beim Verständigungsfestival in Marienbad im Mai 2022, Angebote aus dem Bereich Musik, Kunst und Tanz, geschichtliche und regionale Themen sowie mediale Angebote. Wichtig war beiden Schulen eine Zusammenarbeit auf Augenhöhe. Als zwei Schulen in privater Trägerschaft mit dem Arbeitsschwerpunkt Inklusion teilen sie sich eine gemeinsame Wertebasis und ähnliche Arbeitsweisen. Aus den gewachsenen Schultraditionen und Förderschwerpunkten ergeben sich aber auch interessante Unterschiede.

Jahn und Ponader stellten die Arbeits- und Einrichtungsbereiche der Lebenshilfe vor. Eine Führung durch das Haus rundete das gemeinsame Treffen ab. Ein Gegenbesuch in Marienbad ist im Oktober geplant.

Mittlerweile veranstaltet die Beratungsstelle und Kleeblattschule in Zusammenarbeit mit der EJF-Akademie für Bildung und internationale Arbeit im August im Hotel Haus Silberbach eine deutsch-tschechische Veranstaltung ("Verkaufte Kindheit! Stabilisierung nach Missbrauchserfahrungen in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen") und im September in ihren Räumlichkeiten eine deutsch-tschechische Veranstaltung ("Das Drama mit Trauma: Traumazentrierter Umgang mit belasteter Klientel in der Kinder- und Jugendhilfe"). Beide Teams starten zuversichtlich in die geschlossene Schulpartnerschaft und freuen sich schon auf viele grenzüberschreitende Begegnungen.

Der Inklusionsbeirat hat einen neuen Vorsitzenden

Tirschenreuth
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.