10.07.2020 - 14:11 Uhr
MitterteichOberpfalz

Mitterteicher Gaudiwurm schreibt Faschingssaison 2020/21 ab

Niemand weiß, wie sich die Corona-Pandemie in den kommenden Monaten entwickelt. Der Verein "Mitterteicher Gaudiwurm" zieht bereits jetzt die Konsequenzen: In der Faschingssaison 2020/2021 wird es keine öffentlichen Veranstaltungen geben.

Der 13. Mitterteicher Gaudiwurm bewegte sich am 22. Februar dieses Jahres durch die Stadt, wenige Wochen bevor die Corona-Pandemie in der Region um sich griff. Wegen der Unsicherheiten in der nahen Zukunft hat der Verein alle Events in der kommenden Saison gestrichen.
von Udo Lanz Kontakt Profil

Eigentlich sollte am 13. Februar 2021 der 14. Mitterteicher Gaudiwurm durch die Straßen ziehen und wieder Tausende Menschen begeistern. Doch die beliebte Großveranstaltung fällt aus, genauso wie alle anderen Events des Gaudiwurm-Vereins. Auch werden in der kommenden Session keine Prinzenpaare in Mitterteich gekürt. Darüber informierte Vorsitzender Michael Zintl am Freitag in einer Pressemitteilung.

Der 13. Mitterteicher Gaudiwurm am 22. Februar 2020

Mitterteich

Den Beschluss, die Saison 2020/2021 abzuschreiben, habe der Verein nach Rücksprache mit Bürgermeister Stefan Grillmeier getroffen, wie es heißt. "So schwer uns diese Entscheidung fällt, die uns als Faschingsverein wirklich sehr traurig stimmt, sind wir unserer Verantwortung gegenüber unseren Mitgliedern und Besuchern unserer Veranstaltungen bewusst", schreibt Zintl. "Wir halten es deshalb einfach nicht für richtig, in dieser schweren Zeit für uns alle, besonders in unserer Region, ab 11.11. einfach in den Feier-Modus überzugehen." Keiner wisse, so Zintl weiter, ob und wann eine zweite Pandemie-Welle kommt. "Aber wir müssen uns dieser Situation stellen und deshalb wollten wir dies jetzt auch frühzeitig entscheiden und bekanntgeben."

Die Mitterteicher Prinzenpaare der Faschingssaison 2019/2020

Mitterteich

Untätig bleibe der Verein natürlich nicht, wie der Vorsitzende versichert. "Wir werden nach den Sommerferien mit allen Gruppen den Trainingsbetrieb unter Einhaltung aller Vorgaben wieder aufnehmen." Auch gebe es Überlegungen für ein Online-Faschings-Format. "Denn am meisten leid tut es uns für unsere Tänzerinnen und Tänzer, da es durch unsere Absage natürlich auch weniger bis gar keine Auftritte für unsere Gruppen geben wird."

Michael Zintl stellt klar, dass der Gaudiwurm-Verein keine anderen Faschingsvereine in der Region verurteilen werde, wenn diese Veranstaltungen abhalten. "Es muss einfach jeder vor Ort für sich entscheiden, was möglich ist und was man verantworten kann." Der Verein hoffe auf das Verständnis aller Faschingsfreunde, schreibt Zintl am Ende und betont: "Wir freuen uns umso mehr auf den Fasching 2021/2022!"

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.