06.04.2020 - 10:21 Uhr
MoosbachOberpfalz

Küken-Liveticker in der Moosbacher Kita

Corona macht erfinderisch. So entstand auch in der Kindertagesstätte Moosbach ein außergewöhnlicher Plan.

Süß sind die kleinen Küken, welche die Erzieherin Birgit Hanauer und Sohn Emil in den Händen halten. Kater Uli beobachtet das Ganze etwas argwöhnisch.
von Peter GarreissProfil

Kindergartenleiterin Birgit Hanauer und Kinderpflegerin Martha Sier hatten noch vor Beginn der Schließung mit den Kindern das Projekt „Vom Ei zum Huhn“ gestartet. Hanauer brachte Eier von Hennen sowie ihren Brutautomaten mit in den Kindergarten. Einige Eltern organisierten besondere Hühnereier, wie die von Zwerg-, Zwergkaul-, Seidenhühnern oder Orpingtons (englische Hühnerrasse), die ebenfalls mit ausgebrütet werden sollten. Alles lief gut, doch dann kam unverhofft die Schließung der Einrichtung.

Da die Kleinen traurig waren und nicht verstanden, was jetzt mit den Eiern geschehen würde, nahm Erzieherin Birgit Hanauer kurzerhand den Brutkasten mit nach Hause und ließ weiter brüteten. Damit die Kinder verfolgen konnten, was weiter passiert, schickte sie regelmäßig Videos per WhatsApp an die Eltern. Wasser auffüllen, Eier drehen und lüften, aber auch das Durchleuchten der Eier, um zu sehen, in welchen tatsächlich Küken sind, wurde festgehalten. Zwischendurch gab es auch ein Hühnerfingerspiel zusammen mit „Huhn Frieda“ alias Emil, ihrem Sohn, was den Kindern besonders gefiel.

Das Highlight war aber das Video, als das erste Küken schlüpfte, was die Erzieherin zufällig sah und festhalten konnte. Diese geschlüpften Küken mussten zuerst unter die Wärmelampe, sobald sie trocken waren erklärte sie den Kindern, dass die Küken nun Wasser und spezielles Kükenfutter brauchen. Da Kater Uli die putzigen Tierchen auch sehr spannend fand, zeigte Birgit noch die Wichtigkeit vom richtigen Schutz vor Feinden.

Die Küken werden nun nach und nach von einigen Eltern gegen eine Spende für die Kita abgeholt. Für die Kinder, aber auch für deren Eltern war es ein sehr interessantes Projekt, das Freude in die angespannte Zeit brachte und immer noch bringt, weil gerade die Kids die Videos immer wieder anschauen. Auch für Birgit und Emil „Frieda“ Hanauer machte es sehr viel Spaß, die Filme zu drehen und von den Eltern so positive Rückmeldungen zu erhalten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.