23.02.2020 - 13:20 Uhr
MoosbachOberpfalz

Wohnungen statt Schule

Der Markt Moosbach ist derzeit dabei, die in den sechziger Jahren errichtete Volksschule in neun Mietwohnungen umzubauen.

Baudirektor Georg Braunreuther (links), Bürgermeister Hermann Ach (rechts) und Ingenieur Patrick Eger freuen sich über den schnellen Baufortschritt.
von Peter GarreissProfil

Das ehemalige Schulgebäude steht seit mehreren Jahren leer. Glück für Moosbach: Am 15. Mai 2018 beschloss der bayerische Ministerrat die Förderrichtlinie „Innen statt Außen“, um Ortskerne zu beleben, Leerstände einer neuen Nutzung zuzuführen und die Gemeinden beim Flächensparen zu unterstützen.

Gegenstand der Förderung sind gemeindliche Maßnahmen zur Modernisierung, Instandsetzung und eventuell zum Abbruch aufgegebener Gebäude sowie die Aufwertung der Innerortlagen. Das Programm sieht Fördermittel bis zu 90 Prozent der gesamten Kosten vor. Voraussetzung ist, dass sich die Gemeinde mit Beschluss verpflichtet, vorrangig innerörtliche Brachen und Gebäudeleerstände zu nutzen sowie die Neuausweisung von Baugebieten und Bauplätzen möglichst zu vermeiden. All dies akzeptierte der Markt Moosbach. So konnte im Spätherbst 2019 mit der Umnutzung der ehemaligen Grundschule zu Wohnungen und einem Gemeinschaftsbüro begonnen werden.

Vor einigen Tagen trafen sich der Vorsitzende der Teilnehmergemeinschaft Moosbach II, Baudirektor Georg Braunreuther vom Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz (ALE Oberpfalz), Bürgermeister Hermann Ach sowie Diplomingenieur Patrick Eger vom Ingenieurbüro Sowatec aus Letzau, um sich ein Bild vom Fortschritt des Umbaus zu machen, denn das Ganze soll im Frühjahr 2021 bezugsfertig sein.

Baudirektor Braunreuther zeigte sich hocherfreut vom reibungslosen Baufortschritt. Man liege sowohl im Zeit- als auch im Kostenplan. Dies sei bei der derzeitigen konjunkturellen Lage nicht selbstverständlich. Es werden vier Zweizimmer-Wohnungen, vier Dreizimmer-Wohnungen und eine Vierzimmer-Wohnung sowie ein Gemeinschaftsbüro für lokale Vereine erstellt.Die Wohnungen sind laut Diplomingenieur Eger mit Balkon, Aufzug, Parkplätzen, rollstuhlgerechter Erschließung und energetischer Gebäudehülle ausgestattet. Die Wärmeversorgung erfolgt durch ein benachbartes Nahwärmenetz aus Biomasse und Kraft-Wärme-Koppelung.

Bürgermeister Ach hob die vorbildliche Zusammenarbeit zwischen Markt, Amt für Ländliche Entwicklung, vertreten durch Architekt Markus Götz, und dem Ingenieurbüro Sowatec hervor.

Baudirektor Georg Braunreuther freute sich, dass die Marktgemeinde die Förderinitiative „Innen statt Außen“ nutzt. Moosbach gehöre zu den ersten Gemeinden in Bayern, die so einen Antrag gestellt haben. In Moosbach sei die Nachfrage nach kleineren Mietwohnungen besonders bei jüngeren Personen hoch. Ein weiterer Synergieeffekt entsteht nach Braunreuther durch den vorgesehenen Neubau einer Seniorenwohnanlage mit Tagespflege in unmittelbarer Nähe, da in den Mietwohnungen auch Pflegepersonal nahe am Arbeitsplatz untergebracht werden kann.

Weitere Schlüsselmaßnahmen sieht der Baudirektor für die Belebung der Ortsmitte durch die Neugestaltung des Marktplatzes und die Umnutzung des leerstehenden Anwesens Marktplatz 4 bis 6, das Boderanwesen.

Nach dem Umbau der Grundschule sollen sich die Mieter dort in neun Wohnungen wohlfühlen.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.