Orgelbauer noch bis Ende Juni in der Kapplkirche

Eineinhalb Jahre begleitete den Volksgesang in der Kappl elektronischer Ersatz. Doch bald wird in der Dreifaltigkeitskirche bei Münchenreuth wieder die Orgel aus dem Jahre 1734 erklingen. Einen Termin für das erste Konzert gibt es schon.

von Konrad RosnerProfil

Seit herbst 2018 ist die Orgel in der Kappl bei Münchenreuth verstummt: Der Holzwurm hatte das Instrument stark in Mitleidenschaft gezogen. Nach der Sanierung in den vergangenen Monaten bauen nun Fachleute der Firma Dlabal-Mettler aus dem mährischen Bilsko (bei Olmütz) seit Anfang Juni die Orgel wieder auf der Empore der Kappl auf dem Glasberg bei Waldsassen ein. Bis Ende Juni, so Boris Mettler, sollen die Arbeiten beendet sein.

Die Orgel war im Herbst 2018 abgebaut worden:

Münchenreuth bei Waldsassen

Anfang März waren die Arbeiter schon einmal in der Kappl, mussten dann aber wegen der Corona-Pandemie wieder abbrechen. Tschechien hatte die Grenzen zu Deutschland dicht gemacht. Wären die Arbeiter hier geblieben, wären sie Monate von ihren Familien getrennt gewesen.

Im Gespräch mit Oberpfalz-Medien sagt Orgelbauer Boris Mettler, dass viele Orgelpfeifen 1957 bei der letzten Sanierung einfach weggeworfen wurden. Diese mussten ergänzt und die vorhandenen restauriert wurden. Die Orgelpfeifen sind entweder aus verschiedenen Metalllegierungen oder auch aus Holz gefertigt. Handwerkliches Geschick und Können seien da sehr gefragt. Mettler stammt aus Deutschland, seine drei Mitarbeiter sind aus Tschechien.

Insgesamt müssen die Orgelbauer 666 Orgelpfeifen montieren, ehe sie von Boris Mettler fachgerecht gestimmt werden. Zehn Tage brauche er dafür, sagt er.

Orgelkonzert am 15. August

Für Boris Mettler ist es die zweite Orgel in Bayern, die er saniert. Vor vier Jahren restaurierte er eine Orgel in Velburg (Landkreis Neumarkt).

Schon am Palmsonntag hätte Diözesanbischof Rudolf Voderholzer das Instrument segnen sollen. Einen neuen Termin für die Orgel-Einweihung gibt es bis dato noch nicht. Pfarrgemeinderatssprecher Robert Sommer weist aber bereits hin auf ein erstes Konzert, bei dem die neue Orgel erklingen wird – am 15. August (Mariä Himmelfahrt) im Rahmen des Böhmisch-Bayerischen Barockfestivals um 19 Uhr.

Hintergrund:

Keilblasbälge in neuer Kammer

Das vom Holzwurm befallene Gehäuse der alterwürdigen Kappl-Orgel aus dem Jahre 1734 wurde stabilisiert und die Statik neu rekonstruiert. Montiert wurden auch drei neue Keilblasbälge, die oberhalb der Orgelempore in die neu gestaltete Blasbalgkammer installiert wurden.

Brois Mettler und seine Mannschaft zeigten sich überwältigt und sehr beeindruckt von der Schönheit der Kappl-Kirche und der Umgebung. Die Orgelbauer haben im Gästehaus Schreyer in Münchenreuth Quartier genommen und sind täglich von 8 bis 19 Uhr im Einsatz.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.