04.09.2018 - 13:18 Uhr
Oberpfalz

Mutter gesteht gemeinsames Kiffen mit der Tochter

Die wegen Drogenhandels angeklagte Frau unterhält sich vor Prozessbeginn in einem Gerichtssaal vom Landgericht mit ihrem Rechtsanwalt Florian Wurtinger.

Eine 58-Jährige hat vor dem Landgericht München II gestanden, ihre minderjährige Tochter und deren Freund mit Drogen versorgt zu haben. Als Grund gab sie am Dienstag über ihren Anwalt an, dass sie die Jugendlichen vor härteren Drogen wie Ecstasy und Heroin schützen wollte. Ihr sei es lieber, dass die beiden in ihrer Anwesenheit weichere Drogen wie Haschisch und Marihuana nehmen - als unbeaufsichtigt härtere. Die Staatsanwaltschaft wirft der Frau aus Bernried am Starnberger See vor, für ihre 15-jährige Tochter und deren gleichaltrigen Freund regelmäßig Drogen organisiert und mit ihnen gekifft zu haben. Sie soll außerdem Drogen verkauft haben.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.