26.06.2020 - 14:48 Uhr
NabburgOberpfalz

Freibad Perschen öffnet für maximal 420 Gäste am Tag

Die Corona-Pause im Freizeit- und Erholungszentrum Perschen ist bald vorbei. Freibad und Campingplatz öffnen wieder. Das beschloss der Zweckverband am Donnerstag unter seiner neuen Leitung.

Das Freizeit- und Erholungszentrum Perschen wird in Kürze öffnen, wegen Corona allerdings nur eingeschränkt nutzbar sein. Der Zweckverband gab grünes LIcht.
von Clemens Hösamer Kontakt Profil

Bürgermeister Frank Zeitler ist neuer Vorsitzender des Zweckverbands Freizeit- und Erholungszentrum Perschen. Unter seiner Leitung hatte die Verbandsversammlung in der Marienkirche gleich eine wichtige Entscheidung zu treffen: Sollen Freibad und Campingplatz wieder öffnen?

Ohne große Debatte war sich das Gremium einig: Der Campingplatz soll am 4. Juli wieder regulär öffnen. Bislang dürfen Dauercamper nur stundenweise rein, um nach dem Rechten zu sehen. Die Sanitäranlagen werden nur eingeschränkt nutzbar sein. Das sieht das Hygienekonzept vor.

Bademeister Volker Liebl hat mit seinem Team auch für das Bad ein solches Konzept entwickelt. "Es ist vom Landratsamt ausdrücklich gelobt worden", betonte Zeitler. "Wir haben das Rad nicht neu erfunden", sagte Liebl, "sondern uns mit den Schwandorfern abgesprochen". Ähnlich wie im Erlebnisbad der Kreisstadt wird nun der Badespaß ablaufen: Täglich in drei Schichten, Zutritt nur nach Anmeldung. Die Anzahl von maximal 140 Badegästen ergibt sich aus den Beckengrößen und den nötigen Abständen: 80 im Schwimmerbecken, 60 im Erlebnisbecken. Die Liegewiesen sind vorerst noch tabu. Im Schwimmerbecken werden vier Bahnen eingerichtet, in denen die Badegäste mit dem nötigen Abstand ihre Runden drehen können. Am Eingang werden Pfeile die Richtung weisen, Wände für Schutz sorgen.

Nur jeder sechste Spind wird nutzbar sein, nur jede zweite Umkleidekabine, erläuterte Liebl. Die Duschen im Gebäude bleiben zu, ebenso das Dampfbad und das Springerbecken. Massagedüsen und Schwallbrausen bleiben aus. Wer sich online angemeldet hat, muss die Bestätigung gedruckt oder digital mitbringen. Der Eintritt für drei Stunden kostet zwei Euro. Kinder unter 14 dürfen nur in Begleitung Erwachsener ins Bad. Gutscheine und Saisonkarten können nicht genutzt werden, sie werden auf Wunsch erstattet oder aufs nächste Jahr übertragen. Die Kontrolle übernimmt das Personal, erläuterte Liebl. Für nötige Ausrüstung und das Online-Anmeldesystem werden rund 3500 Euro fällig.

"Ein gewisser Freizeit- und Erholungswert ist da", meinte Zeitler. Er plädierte für eine Öffnung des Bads am 4. Juli. Stadträtin Karin Raab (Nabburg) fragte nach den Kosten. Die Mehrkosten gegenüber einer kompletten Schließung lägen bei rund 100 000 Euro, sagte Zeitler. Im vergangenen Jahr lief nur beim Freibad ein Defizit von etwa 447 500 Euro auf, bei rund 120 Öffnungstagen. In diesem Jahr werden es nur 70 Tage werden, bei maximal 420 Gästen am Tag - bei gutem Wetter tummeln sich sonst über 3000 Gäste im Freibad. Die Entscheidung, das Freizeitzentrum am 4. Juli zu öffnen, fiel einstimmig.

Bürgermeister Frank Zeitler wurde zu Beginn der Sitzung einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt, ebenso Bürgermeister Richard Tischler (Pfreimd) zu seinem Stellvertreter. Neben den beiden Städten gehört der Landkreis zum Zweckverband. Als scheidender Vorsitzender hatte der ehemalige Bürgermeister Armin Schärtl den Mitarbeitern und dem Gremium für die gute Zusammenarbeit gedankt. Den Dank erwiderte Zeitler an Schärtl.

Neuer Pächter wartet

Nabburg
Hintergrund:

Anmeldung nötig

Das Freibad in Perschen eröffnet am 4. Juli. Wer schwimmen will, muss sich vorher online anmelden. Die entsprechende Seite wird unter www.freibad-perschen.de geschaltet. Nur in Ausnahmefällen werden Anmeldungen auch telefonisch unter 09433/6386 entgegen genommen. Das Bad ist täglich in drei Schichten geöffnet: 9 bis 12, 13 bis 16 und 17 bis 20 Uhr. Maximal 140 Gäste haben je Schicht Zutritt. Der Campingplatz ist ebenfalls ab Samstag wieder offen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.