31.10.2018 - 12:59 Uhr
NabburgOberpfalz

Freie Bahn kommt fast zu früh

Großes Aufatmen in Nabburg: Der Bahnübergang ist wieder offen, und das auch noch zwölf Stunden vor der Frist. So schnell hat das auch ein Trupp Arbeiter auf der Naabbrücke nicht erwartet: Er wird vom Verkehr fast überrollt.

Freie Bahn in Nabburg - zumindest dann, wenn die Schranken offen sind. Die Bauarbeiter im Bereich der Gleise sind am Mittwoch früher fertig geworden, als im Zeitplan vorgesehen war.
von Monika Bugl Kontakt Profil

Eigentlich sollte der Bahnübergang in Nabburg am Mittwoch erst gegen 22 Uhr wieder offen sein, nachdem die Straße inklusive Gehweg für einige Tage komplett dicht war. Dann ging es flotter, von einer Öffnung gegen 13 Uhr war die Rede. Wer vom Ortsteil Venedig oder von Diendorf aus in die Altstadt wollte, musste kilometerlange Umwege in Kauf nehmen (wir berichteten), lediglich Fußgänger konnten über einen Holzsteg etwas weiter weg über die Naab pendeln.

Die Erleichterung war deshalb enorm, als die rot-weißen Begrenzungen an der Schranke abtransportiert wurden und die ersten Fahrzeuge über die nun etwas geschmeidigere Passage die Gleise queren konnten. Doch so mancher traute seinen Augen nicht, als dann im weiteren Verlauf auf der Brücke eine neue Baustelle zunächst den Verkehr blockierte. Kurzfristig stauten sich die Fahrzeuge. Der Grund: Die Straßenmeisterei hatte die Sperrung für Wartungsarbeiten im Übergang von Straße zu Brücke genutzt und nicht mit der vorzeitigen Aufhebung noch vor 13 Uhr gerechnet. Trotzdem konnten die Arbeiten im Bereich des Gehwegs abgeschlossen werden, zur Aushärtung des Oberflächenmaterials blieben noch ein paar Pylonen auf dem Gehweg zurück. Bis zum Mittag floss der Verkehr wieder, lediglich ausgebremst durch den üblichen Zugverkehr. Die Öffnung der Strecke hatte sich schnell herumgesprochen.

Die großräumige Umleitung kam schon lange vor dem kompletten Abbau der Schilder für viele Autofahrer nicht mehr in Frage. Das leidige "Mit-der Kirche-ums-Dorf-Fahren" war schnell vergessen, und dem Einkauf für den Feiertag Allerheiligen diesseits und jenseits der Naab stand damit nichts mehr im Weg.

Die Wartungsarbeiten der Straßenmeisterei lagen in den letzten Zügen, als auf der Naabbrücke die ersten Fahrzeuge den wieder eröffneten Übergang passierten, für kurze Zeit kam es zu Staus, doch dann war schnell wieder die Bahn frei. Zurück blieben lediglich ein paar Pylonen.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.