13.09.2019 - 17:27 Uhr
NabburgOberpfalz

Für Dreh der "perfekte Ort"

Die Filmcrew von "Gott, du kannst ein Arsch sein" ist in der Region herzlich empfangen worden. Das verraten die Produzenten im Interview. Außerdem verraten Sie, wie lange sie im Landkreis bleiben.

Bisher gibt es noch nicht viel Fotomaterial zum Film „Gott, du kannst ein Arsch sein“. Auf dem Drehstartfoto sind allerdings auch die Produzenten Viola-Franziska Bloess und Tommy Wosch (Erste und Dritter von links) zu sehen, die sich den Fragen von Oberpfalz-Medien gestellt haben. Im Film spielen auch Heike Makatsch (Zweite von rechts), Hauptdarstellerin Sinje Irslinger (Vierte von links) und Jürgen Vogel (Zweiter von links) mit. Letzter ist allerdings nicht zum Drehen in der Region.
von Christopher Dotzler Kontakt Profil

Der Landkreis Schwandorf ist mittlerweile zu einem Anlaufort für Filmschaffende geworden. Zwei Wochen lang dreht ein Team um Til Schweiger und Heike Makatsch an mehreren Orten. Am Freitag wurden Szenen für den Film "Gott, du kannst ein Arsch" sein in der Realschule und am Gymnasium in Nabburg gefilmt. Tommy Wosch und Franziska Bloess, Produzenden der Ufa Fiction, sprechen im Interview darüber, warum Sie sich für die Region als Drehort entschieden haben und was in den kommenden Wochen geplant ist.

Filmdreh an zwei Nabburger Schulen

Nabburg

ONETZ: Wie sind Sie auf den Drehort Oberpfalz gekommen? Wie läuft so ein Auswahlverfahren ab und was hat letztlich den Ausschlag gegeben, in der Region zu drehen?

Tommy Wosch (Produzent von Ufa Fiction): Wir erzählen in unserem Film von der bewegenden und tragikomischen Reise, die unsere Hauptdarstellerin Steffi (Sinje Irslinger) macht und wollen dem Zuschauer wahrhaftig mit auf einen Roadtrip nehmen und möglichst viele verschiedene Orte abbilden. Unsere Locationscouts haben sich natürlich in ganz Deutschland Motive angeschaut – und sind dabei hier in der Oberpfalz auf besonders tolle und für einen Dreh perfekt geeignete Orte gestoßen, sodass uns die Entscheidung leicht gefallen ist. Unser Team wurde aufs Herzlichste empfangen – wir sind ganz begeistert von der Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft der Anwohner und Motivgeber.

ONETZ: Wie lange sind Sie denn in der Region zugegen und wie viele Locations haben Sie auserkoren?

Viola-Franziska Bloess (Producerin von Ufa Fiction) : Mit Reisetagen und Wochenenden werden wir insgesamt zwei Wochen vor Ort sein, und hoffentlich natürlich auch an freien Tagen die schöne Region noch etwas zu erkunden. Wir drehen an einem halben Dutzend Motiven in der Oberpfalz und freuen uns schon sehr, wenn die Einwohner im Herbst nächsten Jahres das Ergebnis im Kino sehen und ihre Heimat dann vielleicht auch auf neue Art und Weise entdecken können.

Till Schweiger und Heike Makatsch in Nabburg

Nabburg

ONETZ: Zu den Drehs am Gymnasium und an der Realschule in Nabburg: Wie läuft so etwas logistisch ab – vom Setaufbau über den Dreh bis hin zum Catering? Wäre interessant, wenn Sie uns einen Einblick gewähren könnten.

Tommy Wosch: Ein Teil des Teams reist immer ein paar Tage vorab an und ist mit dem Aufbau vor Ort beschäftigt. Da wir im Vorfeld in Nordrhein-Westfalen gedreht haben, ist der andere Teil von Cast und Crew dann erst im Laufe des Donnerstags angereist. Bevor der eigentliche Dreh beginnt, sind Gewerke wie Aufnahmeleitung, Kamera, Licht, Ton, Ausstattung, Kostüm, Maske und natürlich Regie vor den Darstellern am Set und bereiten alles vor und dann beginnt der Dreh. Bei Dreharbeiten gibt es geregelte Pausenzeiten – wobei unsere „Mittagspause“ auch erst am Nachmittag oder Abend sein kann, je nachdem, wann der eigentliche Drehbeginn war. Ein solcher Dreh wie am Gymnasium mit über 100 Komparsen ist organisatorisch und logistisch eine wahre Meisterleistung, die unser Team bewältigt.

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.