13.11.2019 - 16:27 Uhr
NabburgOberpfalz

"Leicht im Verzug" an wichtigen Adern

Zwei Hauptadern von Nabburg sind seit Monaten blockiert. Der Verkehr muss sich mit einem Bypass zufrieden geben. "Leicht im Verzug", heißt es bei der kleineren OP, doch auch die größere verspricht noch in diesem Jahr "Heilung".

Die Großbaustelle im Nabburger Ortsteil Perschen nähert sich dem Ende. Noch in diesem Jahr soll die Brücke, die den Ort mit Neusath verbindet, befahrbar sein. Mit einer Einschränkung: Das Wetter muss beim vorläufigen Endspurt mitspielen.
von Monika Bugl Kontakt Profil

Nur noch eine Frage von wenigen Tagen ist es, bis der Verkehr wieder durch die Oberviechtacher Straße rollt. Wann es endlich so weit ist, danach hatte sich Stadtrat Josef Weber bei der Stadtratssitzung am Dienstag erkundigt und bei dieser Gelegenheit auch gleich nachgefragt, wie lange wohl die Autobahnbrücke bei Perschen noch gesperrt sein wird. Am besten absehbar ist das Ende der Baustelle in der Oberviechtacher Straße, wo man laut Bürgermeister Armin Schärtl "leicht im Verzug" ist - aber auch nicht mehr als bereits Anfang September von Oberpfalz-Medien vermeldet. Nach wie vor ist dort nach Auskunft von Bauamtsleiter Thomas Prey die Kalenderwoche 47 als Termin für die Aufhebung der Umleitung anvisiert.

Bereits in der vergangenen Woche waren Arbeiten im Bereich der Gehwege im Gange, Teilbereiche sind inzwischen fast fertig. Den Asphaltierungsarbeiten auf dem 400 Meter langen Straßenabschnitt und wichtigen Zubringer zur Autobahn steht auch kaum noch etwas im Weg: Am Dienstag um 7.30 Uhr starten Fräsarbeiten, einen Tag später wird asphaltiert. "Der Endspurt geht normalerweise flott", schätzt Prey und begründet die Verzögerung bei der mehrmonatigen Baustelle um wenige Wochen mit einer Vielzahl von Kleinigkeiten. Schließlich waren bei der Sanierung von Wasser- und Kanalleitung auch jede Menge anderer Leitungen aufgetaucht, die nicht klar zuzuordnen waren. "Da ist viel Handarbeit im Spiel", gibt Verwaltungsleiter Hans Sorgenfrei zu bedenken.

Auch für die zweite Großbaustelle rückt das Ende näher: "Dezember 2019" nennt die Pressestelle der Autobahndirektion Nordbayern als Termin für den Zeitpunkt, wann die Autobahnbrücke bei Perschen wieder befahrbar ist. Die Fahrzeuge auf der Strecke Neusath-Perschen hatten gleich zwei Umleitungen in Kauf zu nehmen, um ans Ziel zu kommen. Seit mehr als einen Jahr ist die direkte Verbindung gekappt. "Die Fertigstellung kann sich aber auch witterungsbedingt verschieben", heißt es einschränkend von der Autobahndirektion. Die Verzögerungen führt man dort zurück auf bauvorbereitende Maßnahmen, die länger gedauert haben als geplant. Das betreffe Arbeiten zur Baufeldfreimachung: Wasserleitungsverlegung und Kabelumverlegung. "Zum anderen war die Herstellung der Brückengründung aufgrund der Bodenverhältnisse aufwendiger als angenommen", teilt die Pressestelle mit.

Jetzt kommt viel auf das Wetter an. Denn bei Ausbauarbeiten am Bauwerk wie der der Abdichtung und der Herstellung der Brückenkappen sind die Arbeiter abhängig von Temperatur und Feuchtigkeit. Auch die Anbindung der Straße selbst sei witterungsabhängig, geben die Experten zu bedenken und richten danach auch ihren Zeitplan aus: "Wir streben die Befahrbarkeit der Straße noch in diesem Jahr an", so die Antwort auf eine Anfrage von Oberpfalz-Medien. "Die Gesamtfertigstellung inklusive Restarbeiten soll dann bis zum Frühjahr 2020 erfolgen." Dann könnte es auch auf der A 93 unter der sanierten Brücke wieder schneller voran gehen. Dort ist seit Baustellenbeginn in beiden Fahrtrichtungen das Tempo auf 80 Stundenkilometer limitiert.

Hintergrund

Nabburg
Info:

Hinweise für Anlieger

Die Baustelle in der Oberviechtacher Straße ist ab Dienstag, 19. November, 7.30 Uhr, auch für die Anlieger unter den Autofahrern tabu. Dann beginnen nämlich die Fräsarbeiten auf der Straße. Ausweich-Parkplätze für die etwa eine Woche dauernden Arbeiten gibt es auf dem Pendlerparkplatz an der Autobahn. Außerdem öffnet die Straßenmeisterei im Naabweg für die Fahrzeuge der Anlieger ihre Tore. Ab Mittwoch, 20. November, soll die Asphaltierung starten. Laut Bauamt sind aber auch während dieser einwöchigen Sperrung alle Anwesen fußläufig erreichbar.

Auf den ersten Blick rückt Neusath hier von Perschen aus schon in greifbare Nähe. Sollte das Wetter mitspielen, dann könnte die neue Autobahnbrücke noch im Dezember befahrbar sein.
Im Untergrund liegt schon alles an Ort und Stelle. Bald kann in der Oberviechtacher Straße der Schotter einer Asphaltschicht weichen. Mit einem Ende der Umleitung wird in der Woche von 18. bis 23. November gerechnet.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.