30.12.2020 - 15:56 Uhr
NabburgOberpfalz

Nabburger Impfzentrum nimmt Arbeit auf

Der Pieks gegen das Coronavirus wird nun auch in Nabburg verteilt. Nachdem bisher lediglich in Pflege- und Senioreneinrichtungen geimpft wurde, startete am Dienstag auch der Betrieb im landkreisweiten Impfzentrum.

Die 82-jährige Sieglinde Schmal aus Nabburg war eine der ersten, die sich im Impfzentrum gegen das Virus spritzen ließ. Begleitet wurde sie von ihrer Tochter, die für diesen wichtigen Moment aus Mühldorf am Inn anreiste.
von Philipp Mardanow Kontakt Profil

Wie aus einer Pressemitteilung des Landratsamtes Schwandorf hervorgeht, konnte der Betreiber des Impfzentrums, die BAD GmbH unter dem ärztlichen Leiter Dr. Moritz Maenner, am Dienstag 80 Personen im ehemaligen Kreiskrankenhaus in Nabburg gegen das Virus impfen. Am Mittwoch kamen weitere 90 Personen hinzu.

Vor Ort machte sich Dr. Stephan Gilliar als ärztlicher Koordinator selbst ein Bild vom Prozedere bei den Impfungen. „Die Abläufe sind bestens organisiert und laufen reibungslos. Ich kann allen Verantwortlichen nur beste Noten aussprechen“, wird der Nabburger Allgemeinarzt in der Pressemitteilung zitiert. Auch die Impfwilligen seien von der Organisation und der Freundlichkeit des Personals angetan gewesen. Nebenwirkungen der Impfung seien keine aufgetreten, heißt es von Amtsseite.

Wenige Tagen vor Weihnachten war das Impfzentrum in Nabburg startklar

Nabburg

Die Wartezeiten für die Impf-Teilnehmer seien kurz gewesen – sofern sie sich an die Vorgabe hielten, frühestens fünf Minuten vor dem vereinbarten Termin im Impfzentrum anwesend zu sein. Manuel Lischka vom Landratsamt Schwandorf appellierte nochmals, erst einige Minuten vor dem abgesprochen Zeitpunkt ins Impfzentrum zu kommen, da sonst die Wartezeit lang werden könne. "Die Prozesse sind so geplant, dass es kaum zu Verzögerungen gegenüber dem vereinbarten Termin kommt", versicherte er.

Parallel zu den Impfungen im landkreisweiten Zentrum wird auch weiterhin das Vakzin gegen das Coronavirus in den Pflegeheimen und Senioreneinrichtungen verabreicht. Dorthin geht aktuell der Großteil der Impfdosen, um dort möglichst schnell die Situation beherrschbar zu machen. Am Dienstag wurde unter anderem im Seniorenheim Margarethenhof in Wackersdorf geimpft. Von dort hat den Wackersdorfer Bürgermeister Thomas Falter die erfreuliche Mitteilung der Heimleitung erreicht, dass es allen Bewohnern und Mitarbeitern nach der Impfung gut gehe und sich keine Auffälligkeiten zeigten.

Das Landratsamt bat erneut um Verständnis, dass aufgrund der bevorzugten Impfung in Heimen aktuell keine Impftermine vereinbart werden können. Sobald der Umfang der nächsten Lieferung feststehe, sei wieder die Vergabe von Terminen in Aussicht. Christian Meyer vom Landratsamt empfiehlt, sich auf der Homepage des Landkreises unter der Rubrik "Impfzentrum" zu informieren.

Über die aktuelle Corona-Lage in der Oberpfalz informiert unser Newsblog

Oberpfalz
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.