28.10.2020 - 17:15 Uhr
NabburgOberpfalz

Weite Wege, längere Sprechstunden: Kinderarzt-Bereitschaft neu strukturiert

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Wenn das Kind am Wochenende hustet oder Fieber hat, müssen die Eltern bis nach Amberg oder Regensburg fahren. Seit 1. Oktober gibt es in den Kinderarztpraxen im Landkreis Schwandorf keinen Bereitschaftsdienst mehr. Das hat auch Vorteile.

Seit 1. Oktober gibt es keinen Notdienst mehr in den Kinderarztpraxen im Landkreis Schwandorf: Oberpfalzweit sind jetzt die zwei neuen KVB-Bereitschaftspraxen in Amberg und Regensburg zuständig, wenn Kinder am Wochenende oder am Mittwoch- und Freitagnachmittag ärztliche Hilfe benötigen.
von Gertraud Portner Kontakt Profil

Wenn Kinderarzt Dr. Bernd Aulinger am Wochenende Dienst hat, empfängt er seine kranken Patienten mit Schnupfen, Husten oder Fieber nicht mehr in seiner Praxis in Burglengenfeld. Jetzt muss er zwölf Stunden Dienst in Amberg schieben. Der Grund: Die Kassenärztliche Vereinigung Bayern (KVB) hat zum 1. Oktober den kinderärztlichen Bereitschaftsdienst neu strukturiert. Gebildet wurde eine einheitliche Dienstgruppe der Kinderärzte in der Oberpfalz, mit Bereitschaftspraxen an den zwei Standorten Regensburg und Amberg.

Wie alle seine Kollegen, mit denen sich Aulinger bis 30. September im Notdienst abwechselte, übernahm er samstags und sonntags eine 24-Stunden-Telefonbereitschaft, und öffnete seine Praxis am Vormittag und Nachmittag für jeweils zwei Stunden. Mit der Änderung wurde die Bereitschaftszeit auf 8 bis 20 Uhr ausgeweitet. Dr. Bernd Aulinger hat seinen ersten Dienst hinter sich.

Geringe Resonanz

"Ich muss jetzt zwölf Stunden in Amberg absitzen und warten, ob jemand kommt. Das ist Vergeudung von ärztlichen Ressourcen", kritisiert der Burglengenfelder im Gespräch mit Oberpfalz-Medien. Denn die Resonanz war gering und der Arzt hatte viel Zeit: "Ich hab zwei Bücher und eine Zeitung gelesen und mir Netflix-Serien angeschaut." Er sieht aber auch die andere Seite: "Die Eltern sind nicht schlechter gestellt." Sie hätten jetzt den Vorteil, den ganzen Tag einen Kinderarzt anzutreffen, "was jedoch auch die Erwartungshaltung fördert".

Die Kassenärztliche Vereinigung ist zuversichtlich: "Die Erfahrungen aus der bisherigen Inbetriebnahme von Bereitschaftspraxen zeigen, dass sich der Bekanntheitsgrad bei den Patienten über einen längeren Zeitraum entwickelt", erklärt der stellvertretende Pressesprecher Dr. Axel Heise.

2018 wurde der Kinderarzt-Notdienst im Landkreis Schwandorf mit Amberg-Sulzbach zusammengefasst

Amberg

Als Grund der Umstrukturierung nennt er das Ziel, die Dienstbelastung der Kinderärzte der Region dauerhaft auf einem vertretbaren Maß zu halten, "zugleich aber auch die Versorgung der Kinder außerhalb der regulären Sprechstundenzeiten flächendeckend und zeitlich umfänglich sicher zu stellen".

"Quasi dienstverpflichtet"

Dr. Heise betont: "Vorausgegangen war ein längerer Meinungsbildungsprozess." Und auch die Tatsache, dass ab Oktober 2018 die kinderärztliche Notfallsprechstunde - auf eigenem Wunsch der fünf Kinderärzte aus dem Landkreis Schwandorf - der benachbarten Dienstgruppe Amberg zugeordnet worden war. Dies bestätigt auch Dr. Aulinger. Allerdings vermisse er ein Mitspracherecht bei der neuen Regelung: "Wir wurden quasi dienstverpflichtet."

Ich muss jetzt zwölf Stunden in Amberg absitzen und warten, ob jemand kommt. Das ist Vergeudung von ärztlichen Ressourcen.

Dr. Bernd Aulinger Kinderarzt in Burglengenfeld

Räume in Klinik angemietet

Die KVB hat am Klinikum St. Marien in Amberg sowie in der Regensburger Hedwigsklinik eigene Räumlichkeiten angemietet und stellt auch Arzthelferinnen zur Verfügung. Nach 20 Uhr ist das Krankenhaus die Anlaufstelle. "Für Eltern kann die neue Regelung auch nur Vorteile bringen, vorausgesetzt sie wohnen in der Nähe der Klinik", sagt der Nabburger Kinderarzt Dr. Stefan Weickart auf Nachfrage der Redaktion.

Ab Stadlern allerdings dauert die Fahrt nach Amberg locker eine Stunde, nach Regensburg ist es nicht kürzer. Kein Vergnügen, mit einem quengelnden Patienten im Auto! Dies konnte aber auch schon in den vergangenen zwei Jahren - aufgrund der gemeinsamen Regelung mit Amberg-Sulzbach - passieren. "Aber manchmal war der diensthabende Arzt auch sehr nah", so Dr. Weickart. Ein Lichtblick: Nachdem im Landkreis Cham die Bereitschaft noch in den Kinderarzt-Praxen läuft, kann laut KVB-Sprecher die Vermittlung (116 117) wohnortnah dorthin verweisen.

Für Eltern kann die neue Regelung auch nur Vorteile bringen, vorausgesetzt sie wohnen in der Nähe der Klinik.

Dr. Stefan Weickart Kinderarzt in Nabburg

Weiden ab 2021 geplant

Auf Nachfrage ergänzt Dr. Axel Heise: "Ab 2021 gibt es auch in Weiden eine eigene Bereitschaftspraxis." Ein fixer Termin stehe noch nicht fest. Neben den Wochenenden werden auch die Mittwoch- und Freitagnachmittage abgedeckt. "Wenn ich Dienst habe, muss ich meine Praxis am Freitag eine Stunde früher schließen", moniert Dr. Weickart. Er bedauert es, dass er bei der Bereitschaft auf seine eigenen Mitarbeiter sowie auf die gewohnte Diagnostik verzichten muss: "Wir sind dazu verdonnert, uns in diese Praxis zu begeben." Ihn ärgert es, dass er dort rumsitzen muss, anstatt in Nabburg liegengebliebene Arbeit erledigen zu können. "Das Zeitfenster vorher hätte gereicht. Denn es sind ja nicht die lebensbedrohlichen Fälle, die zu uns kommen."

Hintergrund:
  • Regelung bis 30. September
    Bis vor drei Wochen organisierten die Kinderärzte ihren Bereitschaftsdienst in Eigenregie mit Telefonbereitschaft und stundenweiser Öffnung der Praxis. Bis 1. Oktober 2018 nur in den Kinderarztpraxen des Landkreises Schwandorf, danach zusammen mit den Kollegen der Dienstgruppe Amberg, jeweils in der eigenen Praxis im Gebiet der beiden Landkreise Schwandorf und Amberg-Sulzbach.
  • Neue Struktur ab 1. Oktober
    Ab 1. Oktober hat die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (KVB) für die kinderärztlichen Bereitschaftsdienste in der gesamten Oberpfalz (außer Landkreis Cham) eine andere Struktur aufgebaut. Für die Dienstgruppe Oberpfalz hat die KVB Bereitschaftspraxen an den zwei Standorten Amberg(Klinikum St. Marien, Mariahilfbergweg 7) und Regensburg(Klinik St. Hedwig, Steinmetzstraße 1-3) eingerichtet. Ab 2021 soll es auch in Weideneine Praxis geben. Im Landkreis Chamläuft die Bereitschaft wie bisher in Eigenregie der Kinderärzte.
  • Sprechstunde
    Die zwei KVB-Bereitschaftspraxen haben wie folgt geöffnet: Mittwoch und Freitag von 15 bis 20 Uhr; Samstag, Sonntag und Feiertag von 8 bis 20 Uhr.
  • Kontakt
    Telefonische Vermittlung über die Nummer 116 117; eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Vermittlung gibt allerdings wohnortnahe Vorschläge, so dass die Versorgung kranker Kinder aus dem Landkreis Schwandorf auch durch den diensthabenden Kinderarzt im Landkreis Cham erfolgen kann.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.