25.09.2019 - 14:19 Uhr
Bad NeualbenreuthOberpfalz

Kunst in der Alten Posthalterei

Bürgermeister Klaus Meyer und Künstlerin Elfriede Berling vor einigen der Bilder, die bis zum Jahresende in der Alten Posthalterei zu sehen sind.
von Autor ENZProfil

Groß war das Interesse an der Vernissage von Elfriede Berlings Ausstellung mit dem Titel "Natur in Farben": Es kamen so viele Besucher, dass die Alte Posthalterei kaum genügend Platz bot. Da schien ganz Wernersreuth, der Heimatort der Künstlerin, auf den Beinen zu sein: Abordnungen der Vereine - vom Landvolk über den Obst- und Gartenbauverein bis hin zur Feuerwehr - waren ebenso vor Ort wie Nachbarn und Freunde. Hier konnten sie alle einmal öffentlich bewundern, wie sich Elfriede Berling im stillen Kämmerlein mit der Natur kreativ auseinandersetzt und welches Talent in ihr steckt.

Bürgermeister Klaus Meyer zeigte sich bei der Eröffnung sichtlich stolz, eine Künstlerin aus "seiner Gemeinde" Wernersreuth vorstellen zu können. In seinen Begrüßungsworten machte er deutlich, dass "Elfriede" sich freue, wenn sie anderen ihre Bilder zeigen könne. Sie befasse sich mit Themen, an die man in der Jugend nicht denke. Obwohl sie schon immer gern gemalt habe, könne sie sich nach einer langen Pause seit zwei Jahren wieder intensiv mit ihrem Hobby befassen, meist an Wochenenden und vor allem im Winter. Im Sommer nehme ihr großer blühender Garten viel Zeit in Anspruch. Ihr mache es Freude, sich durch Übung steigern zu können. Ihr Haus sei inzwischen vom Keller bis zum Dach voll mit ihren Werken, die sie gerne an andere Menschen weitergeben möchte. Deshalb steht auch eine ganze Reihe von Bildern zum Verkauf. Die Hälfte des Erlöses geht an die Katholische Landvolkbewegung Wernersreuth für soziale Projekte.

Die Vorsitzende der KLB, Brigitte Meyer, bedankte sich herzlich für dieses Engagement und wünschte der Ausstellung viel Erfolg. Elfriede Berling bedankte sich bei allen Besuchern für das große Interesse und eröffnete ihre Ausstellung. Beim folgenden Rundgang durch die Räume und das Museum in der Alten Posthalterei (Gäste-Information) gab es viel Bewunderung für ihre Werke. Schnell wurde der Raum mit den verkäuflichen Exemplaren geplündert: Hier ein schönes Stillleben, dort eine einzelne Blüte oder einfach nur eine plastische Darstellung wechselten den Besitzer.

Elfriede Berling, Jahrgang 1960, experimentiert gern mit verschiedenen Techniken: Bleistift, Aquarell, Öl, Kohle und Acryl. Hinzu kommen ungewöhnliche Materialien wie Bauschaum, Knüllpapier oder Eierschalen für plastische Darstellungen. Anregungen holt sie sich in Büchern, Zeitschriften und im Internet.

Die Ausstellung ist noch bis Ende 2019 in der Alten Posthalterei zu sehen (Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9 bis 16 Uhr, samstags von 9 bis 12 Uhr, ab 1. November nur von Montag bis Freitag von 9 bis 13 Uhr).

Bürgermeister Klaus Meyer (rechts) hieß die Gäste bei der Vernissage von Elfriede Berlings Ausstellung "Natur in Farben" willkommen.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.