13.09.2019 - 11:46 Uhr
Neudorf/Luhe-WildenauOberpfalz

The Voice of Germany: Tina Trummer mit zweiter Chance

Tina Trummer kann noch hoffen. Obwohl sie bei der Jury kein Gehör findet, bekommt die Neudorferin eine zweite Chance bei "The Voice of Germany". Dafür ist ein Star verantwortlich.

von Redaktion ONETZProfil

Zum ersten Mal bei "The Voice of Germany" wählte Nico Santos am Donnerstagabend eine Sängerin für seine "Comeback Stage". Kandidaten, für die sich keiner der vier Coaches umgedreht hat, treten dabei im Laufe des Formats gegeneinander an und haben im Halbfinale die Chance, sich gegen die anderen Talente durchzusetzen und so noch den Titel der "Voice of Germany" zu erhalten.

In den Blind Auditions performte Tina Trummer zu "Hands Clean". Trotz begeistertem Publikum buzzerte keiner der vier Juroren – Rea Garvey, Sido, Alice Merton und Mark Forster – für die 36-Jährige. Über ihre zweite Chance freute sie sich vor dem TV-Publikum umso mehr: "Ich bin gar nicht nah am Wasser gebaut. Aber das hat mich völlig fertig gemacht. Ich bin total froh, dass ich weiterhin in der Show sein kann. Ich bin echt gespannt, was jetzt kommt."

"Wie in einem Tunnel"

Auch am Tag nach der Ausstrahlung sind die Eindrücke noch frisch. "Von dem Auftritt weiß ich gar nicht mehr viel, ich habe es mir später im Fernsehen angesehen, aber auf der Bühne war es ein Gefühl wie in einem Tunnel", verrät Tina Trummer im Gespräch mit Oberpfalz-Medien. "So nervös war ich noch nie in meinem Leben. Erst ab der Hälfte des Songs hat sich die Aufregung wieder einigermaßen gegeben." Sie habe schon geahnt, dass sich niemand umdrehen würde, doch für das Publikum weiter alles gegeben. "Im ersten Moment ist man dann doch etwas enttäuscht", gibt die Sängerin zu. Über das anschließende positive Feedback der Juroren habe sie sich gefreut.

"Tina, du hast das Publikum gewonnen", betonte Rea Garvey in seinem Urteil. Sido war von der Performance positiv überrascht. Er habe erwartet, da stehe jetzt eine "biedere Hausmutti". "Aber Sido, ich bin eine biedere Hausmutti", entgegnet die Sängerin schlagfertig. "Ich bin abgegangen wie die Sau", versicherte Tina Trummer den Coaches.

Tina Trummer weiter im Rennen

Neudorf/Luhe-Wildenau

Ihre Bandkolleginnen nahmen die "Voice of Oberpfalz" nach ihrem Auftritt in Empfang und jubelten mit über die frohe Botschaft von Nico Santos. "Ich war mit mir und meiner Leistung sehr zufrieden, aber damit, dass ich noch einmal eine Chance bekommen würde, habe ich niemals gerechnet." Ihr sei natürlich klar gewesen, dass es dieses Jahr zum ersten Mal die "Comeback Stage" gibt, "aber dass dann jemand nochmal um die Ecke kommt, damit rechnet man ja in dem Moment nie", erzählt uns die Sängerin. "Es war auf jeden Fall ein sehr emotionaler Moment, wie eine große Explosion."

Die Neudorferin sprach schon vor der Show mit Oberpfalz-Medien:

Neudorf/Luhe-Wildenau
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.