13.05.2022 - 13:49 Uhr
NeukirchenOberpfalz

Glaube und Leben im Mittelalter: Neues Buch erzählt die Geschichte von St. Martin in Ermhof

Seit zehn Jahren erinnert eine Dokumentationsstätte an die verschwundene Kirche St. Martin in Ermhof. Für alle, die tiefer in dieses außergewöhnliche Kapitel der Geschichte einsteigen möchten, gibt es jetzt etwas Neues.

von Autor WSLProfil

Die lang erwartete Buchpublikation über die Geschichte der ehemaligen St.-Martinskirche in Ermhof, verfasst von Dr. Mathias Hensch, liegt jetzt vor. Sie bietet eine Zusammenfassung der Erkenntnisse einer archäologischen Grabung, die in den Jahren 2006 bis 2008 großes Aufsehen erregt hat.

Viele Bürger aus dem oberpfälzisch-fränkischen Grenzgebiet standen damals staunend vor freigelegten Gräbern und Mauerfundamenten der kaum drei Jahrzehnte zuvor abgebrochenen Kirche. Fasziniert folgten Hunderte den spannenden Ausführungen des verantwortlichen Archäologen Mathias Hensch, der den Ursprung des Gotteshauses dank wissenschaftlicher Untersuchungsmethoden und Analysen in die Zeit der Karolinger - also ins 8./9. Jahrhundert nach Christus - datierte. Diese Epoche markiert exakt die Christianisierung der Menschen im Bereich der Frankenalb durch angelsächsische Mönche.

Landwirtschaftliches Lagergebäude

Mit dem Abbruch der Martinskirche von Ermhof 1979 verschwanden die letzten baulichen Relikte einer rund 1000-jährigen kirchlichen Tradition an diesem Ort. Nach ihrer Profanierung und dem Verkauf im Jahr 1817 diente sie zwar nur noch als landwirtschaftliches Lagergebäude, aber die mittelalterliche Bausubstanz hatte sich bis zum Abbruch erhalten - sie wurde nur in dem zuletzt baufälligen Gemäuer nicht wahrgenommen.

27 Jahre nach dem Abriss bildete dann 2006 ein archäologisches Ausgrabungsprojekt den Auftakt zur Erforschung der Geschichte von St. Martin. Dank des unermüdlichen Einsatzes interessierter Bürger, unterstützt von Gemeinde, Ämtern, Kirchen, öffentlichen und privaten Geldgebern sowie des Grundstückeigners, entstand am früheren Standort der Kirche eine in die Landschaft harmonisch eingebettete Informations- und Dokumentationsstätte. Sie soll die Erinnerung an ein frühchristliches Gotteshaus für die Nachwelt wach halten. Hinweistafeln und eine Audio-Stele geben Einblick in die wechselvolle Geschichte der Martinskirche und deren historisches Umfeld. Seit Beginn der Grabungen und besonders nach der Einweihung der Gedenkstätte 2012 knüpfen in Ermhof auch wieder Gottesdienste und Kirchweihfeiern an eine jahrhundertealte Wallfahrtstradition an.

Funde in Gräbern ausgewertet

Das vorliegende Buch von Mathias Hensch schildert die baugeschichtliche Entwicklung der Martinskirche von ihrer Gründung in der Karolingerzeit bis in das 18. Jahrhundert und setzt sie in den Kontext der mittelalterlichen Siedlungs-, Herrschafts- und Kirchengeschichte des Raums an der Grenze der heutigen bayerischen Regierungsbezirke Oberpfalz und Mittelfranken. Eine archäologische und anthropologische Auswertung der bei der Ausgrabung erfassten Gräber des mittelalterlichen Friedhofs erlaubt Rückschlüsse auf die Lebensbedingungen der Bevölkerung in und um Ermhof vom späten Frühmittelalter bis zum 13. Jahrhundert. Die Buchpublikation liefert somit einen fachübergreifenden Beitrag zur Geschichte des ländlichen Raums im heutigen Nordbayern.

Zum Buch: Mathias Hensch: "Die verschwundene Kirche St. Martin in Ermhof - Ein Beitrag zur mittelalterlichen Geschichte der Frankenalb"; Isensee, ISBN 978-3-7308-1799-5; 208 Seiten mit mehr als 100 Fotos, Skizzen und Abbildungen; 25 Euro; erhältlich im Rathaus Neukirchen und im Buchhandel.

Ein Schauspiel erinnert an den Missionar Wunibald

Neukirchen

Auszeichnung für die Freunde von St. Martin Ermhof

Ermhof
Hintergrund:

Zeittafel zu St. Martin Ermhof

  • 8./9. Jahrhundert: Erster Kirchenbau in Ermhof
  • 1817: Profanierung der Kirche, die anschließend Landwirten als Lagerraum diente
  • 1979: Abbruch der baufällig gewordenen Kirchenreste
  • 2006 bis 2008: Archäologische Grabungen unter der Leitung von Mathias Hensch
  • 2012: Einweihung der Dokumentationsstätte St. Martin in Ermhof
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.