20.06.2018 - 14:14 Uhr
Neunburg vorm WaldOberpfalz

Lodernde Tradition

Kleines Jubiläum für "Ameno Signum": Zum zehnten Mal veranstaltet der Verein am Freitag ein Johannisfeuer. Höhepunkt im Stadtpark ist die Präsentation der neuen Rock-Show. Ob es wieder ein Feuerwerk gibt, ist noch nicht ganz geklärt.

Mit ihrem faszinierenden Spiel mit dem Feuer haben sich die Mitglieder der Gruppe "Ameno Signum" seit Jahren einen Namen gemacht. Am Freitag präsentieren sie beim Johannisfeuer im Stadtpark ihre neue Show.
von Philipp Mardanow Kontakt Profil

(exb) Kleines Jubiläum für "Ameno Signum": Zum zehnten Mal veranstaltet der Verein am Freitag ein Johannisfeuer. Höhepunkt im Stadtpark ist die Präsentation der neuen Rock-Show. Ob es wieder ein Feuerwerk gibt, ist noch nicht ganz geklärt.

In den elf Jahren ihres Bestehens sind die "Amenos" vor allem durch ihre spektakulären Feuershows bekannt geworden. Immer wieder sorgen die Mitglieder um Vorsitzenden Bastian Binder für Veranstaltungshighlights in Neunburg. Dazu zählt auch das Johannisfeuer im Stadtpark, das am 22. Juni zum zehnten Mal veranstaltet wird und damit zur Tradition geworden ist.

Die Vorbereitungen für die Neuauflage laufen bei den Machern auf Hochtouren, damit das Fest am Freitag wieder zu einem Höhepunkt für die Region werden kann.

Beginn ist um 19 Uhr, gleich zum Auftakt warten die Tanzmädels des 1. FC Neunburg mit tollen Einlagen auf. Ab 20 Uhr wird dann erneut die Band "Roadhouze" die Besucher mit Partyrock in Stimmung bringen.

Noch in den Sternen steht, ob die Besucher wieder ein professionelles Feuerwerk wie in den Vorjahren genießen dürfen. Laut Vorsitzendem Bastian Bind befindet sich "Ameno Signum" derzeit noch in Abstimmung mit den zuständigen Behörden. "Scheinbar darf in der Nähe eines Weißstorches mit Nachwuchs kein Feuerwerk gezündet werden", schildert der Vorsitzende. Das Neunburger Nest befindet sich auf dem Gerhardinger-Haus - und liegt damit in Sicht- und Hörweite des Veranstaltungsareals im Stadtpark.

Der krönende Abschluss des Johannisfeuers folgt gegen 24 Uhr mit der Präsentation der neuen Rockshow. Trotz der vielen Attraktionen wird für die Veranstaltung weiterhin kein Eintritt verlangt. "Wir versuchen, alle Ausgaben nur über Essen und Trinken zu erwirtschaften", so Binder. Über richtig tolles Wetter würde sich der Verein zur Neuauflage natürlich freuen. Die Organisatoren hoffen, dass das Fest erneut ein Erfolg wird und zu einem Besuchermagneten für Gäste aus nah und fern.___Weitere Informationen:www.ameno-signum.de




Weitere Informationen: www.ameno-signum.de

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.