06.05.2021 - 14:11 Uhr
Neunburg vorm WaldOberpfalz

Stadt Neunburg investiert in schlagkräftigen Bauhof

Die "Rathaus-Taskforce", wie manche den Bauhof nennen, ist in Neunburg gut aufgestellt. Diesen Eindruck nehmen die Bauausschuss-Mitglieder nach einer Besichtigung mit. Nächstes Jahr ist der Bau eines weiteren Gebäudes geplant

Der Bauausschuss besichtigte das Gelände und die Ausstattung des Bauhofes auf dem Bärnhof
von Helga ProbstProfil

Im Vorfeld der öffentlichen Nutzung haben die Mitglieder des Neunburger Grundstücks-, Bau- und Umweltausschusses die Gebäude und Fahrzeuge des städtischen Bauhofes am Bärnhof besichtigt. Und nach dem Augenschein blieb ein positiver Eindruck zurück.

In den vergangenen Jahren hat die Stadt hier in die Gebäude investiert, damit die verschiedenen Gerätschaften des Bauhofs wetterfest untergestellt werden können. Das verhindere Reparaturen. Damit der Bauhof wirtschaftlicher arbeiten kann, und auch um breiter aufgestellt zu sein, wurden mehrere alte Fahrzeuge ausgetauscht und zusätzliche Maschinen angeschafft.

Für heuer ist geplant ein Zwischenachsmähwerk (20 000 Euro), einen Transporter (45 000 Euro), Akkugeräte (3000 Euro), eine Motorsense (1000 Euro) und einen Laubbläser (1000 Euro) anzuschaffen. Ein Mobilbagger wurde bereits gekauft. Auch in den nächsten Jahren werden für den Bauhof zahlreiche Anschaffungen getätigt werden müssen, um die zahlreichen anfallenden Arbeiten erledigen zu können. Wichtig sei es, so bekamen die Stadträte zu hören, die technische Ausrüstung auf dem Stand der Zeit zu halten.

Die Gemeinde sieht sich mit der Problematik konfrontiert, dass es immer schwieriger wird, für kleine Projekte und Reparaturen private Firmen zu beauftragen. Oft würden sehr hohe Preise veranschlagt, und da können das Bauhofpersonal deutlich günstiger arbeiten, wie der im Rathaus zuständige Sachbearbeiter Tobias Stibich in der Beschlussvorlage ausführte. Mit den geplanten, weiteren Investitionen für den Bauhof im Jahr 2021 bestand im Gremium Einverständnis.

Bürgermeister Martin Birner lobte die Mitarbeiter für den hervorragenden Zustand des Geländes im Bärnhof. Für das nächste Jahr sei ein weiterer notwendiger Gebäudeanbau geplant. Einen einzigen Standort für den Bauhof bewertete Stadtrat Martin Scharf (Freie Wähler) als positiv. Er regte an, ein Konzept über die künftige Entwicklung des Bauhofs auszuarbeiten. Viele Fortschritte hatte Harald Klatzka (CSU) bei der Besichtigung des schlagkräftigen Bauhofes gesehen. „Der Anbau für die Angestellten und eine beheizte Halle für Schreinerei und Schlosserei sind wichtig“, so seine Einschätzung.

Im weiteren Verlauf der Sitzung genehmigte der Bauausschuss einstimmig vier Bauanträge für Wohnhäuser, drei Anträge für Umbaumaßnahmen an bestehenden Gebäuden sowie den einen Neubau einer landwirtschaftlichen Maschinenhalle. Eine Voranfrage zur Errichtung eines Einfamilienhauses wurde ebenfalls positiv beschieden.

Bei der Voranfrage zu einem Neubau von Lager- und Kühlhäusern für Obst-, Gemüse- und Convenience-Waren äußerten die Bauausschussmitglieder keine Bedenken. Begrüßt wurde, dass bei diesem Vorhaben auch Parkplätze für Lkw und Transporter auf dem betreffenden Grundstück entstehen sollen. Es würde dann mehr Platz auf dem Parkstreifen beim Norma-Markt für große Fahrzeuge zur Verfügung stehen. Acht weitere Bauanträge konnten auf dem Verwaltungsweg weitergeleitet werden.

Der Neunburger Tennisclub setzt beim Platzbelag auf eine Teppich-Lösung

Neunburg vorm Wald
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.