04.08.2020 - 11:52 Uhr
NeusorgOberpfalz

Bunter Start ins alternative Ferienprogramm

"PfiF" beginnt bei heißen Temperaturen auf dem Neusorger Schulgelände.

Stellvertretender Bürgermeister Oliver Becher (von rechts) und Jugendbeauftragte Alexandra Mark-Sischka überreichten an die erfolgreichen Künstler der Veranstaltung „Buntes Pflaster“ im Rahmen des Programms für interessante Ferien die Preise.
von Autor ÖTProfil

Elf Kinder trafen sich am Samstagnachmittag zur ersten Aktion des "Programms für interessante Ferien" ("PfiF"). Mit dieser Alternative zum der Corona-Pandemie zum Opfer gefallenen Ferienprogramm will Jugendbeauftragte Alexandra Mark-Sischka bei den Daheimgebliebenen für Abwechslung sorgen. Die kleinen Künstler der Veranstaltung "Buntes Pflaster" zog es angesichts von 33 Grad dann trotz Sonnenschirmen doch lieber unter die schattenspendenden Bäume auf dem Weg zum Allwetterplatz.

Ihre Träume vom Leuchtturm am Meer und dem heuer nicht startenden Ferienflieger, der einen Regenbogen durchquert malte Luisa Etterer auf die Pflastersteine.

Ursprünglich war geplant das Betonpflaster des Pausenhofs der Fichtelnaabtalschule zu verschönern. Die Kinder im Alter von 7 bis 13 Jahren zeigten viel Fantasie. In der Zeit von 12 bis 16 Uhr durften sie auf den grauen Pflastersteinen mit Straßenkreide kleine Kunstwerke entstehen lassen. Die Preisverteilung nahm Neusorgs Zweiter Bürgermeister Oliver Becher vor. "Bei dieser Veranstaltung gibt es nur Sieger", sagte er.

In der Gruppe der Sieben- bis Elfjährigen trugen Florian und Sophia Beck mit "Sonnenaufgang im Steinwald" den ersten Platz nach Hause. Mit der "Schlange aus dem Dschungelbuch" ging der zweite Platz an Anna Sischka vor der Dritten Alisia Schmid mit "Elefant und Qualle". Gleichauf auf Rang vier landeten Hannah Sischka mit dem "Urmel" und Milena Heinl mit der "Fledermaus".

Das Konzept des Neusorger Ferienprogramms

Neusorg

In der Altersklasse der über Elfjährigen siegte Emily Sischka mit ihrem "Schiff" vor Luisa Etterer mit ihrem "Ferienflieger". Mit einer Harry-Potter-Eule belegte Isabella Heinl Rang drei vor den beiden Gleichplatzierten Maja Schmiedl mit einer "Giraffe" und Emma Becker mit den Animationsfiguren von "Lilo und Stitch" auf Platz vier. Bei der Preisverteilung ging keines der Kinder leer aus.

Das stellvertretende Gemeindeoberhaupt betonte, dies sei der erste Termin des eingeschränkten Ferienprogramms. Weitere interessante Veranstaltungen werden noch folgen. Jugendbeauftragte Alexandra Mark-Sischka dankte allen, die sich trotz der enormen Hitze zu diesem Malwettbewerb an der Fichtelnaabtalschule einfanden. Ihr besonderer Dank galt der Schulleitung für die Möglichkeit, die Flächen des Schulhofs verschönern zu dürfen.

Schon die jüngsten Teilnehmer bewiesen mit ihren Figuren künstlerisches Talent.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.