09.03.2021 - 15:06 Uhr
Neustadt am KulmOberpfalz

Mit Klicks den Kirchturm retten

Mit den Engelpatenschaften hatte die Kirchengemeinde Neustadt am Kulm eine tolle Idee. Nun kann sie damit an einem lukrativen Wettbewerb teilnehmen. Für ein gutes Abschneiden braucht sie aber die Hilfe von vielen.

Mit einem der vorderen Plätze bei der Online-Abstimmung der christlichen Zeitschrift "chrismon" hofft die evangelische Kirchengemeinde Neustadt am Kulm weiteres Geld für die Sanierung des Kirchturmes der Dreieinigkeitskirche zu erhalten,
von C. & W. RupprechtProfil

Sie ist wunderschön, groß und teuer. Gemeint ist die Dreieinigkeitskirche der evangelischen Kirchengemeinde Neustadt am Kulm. Seit 2011 wird nun schon renoviert. Erst war der Innenraum und das Hauptdach dran, dann musste die defekte Heizung ersetzt werden. Die Reinigung der Orgel musste zeitlich nach vorne gelegt werden, schließlich musste auch die Lautsprecheranlage erneuert werden. Diese Maßnahmen kosteten so richtig viel Geld, waren aber notwendig.

Engelspaten und Voter

Die Dreieinigkeitskirche gehört zu den Markgrafenkirchen und ist besonders reich mit Gemälden, Stuck und Engelsabbildungen ausgestattet. Letztere stellte Pfarrer Klausfelder während der 300-Jahrfeier der Kirche im vergangenen Herbst besonders heraus. Für die insgesamt 116 Engel kann man seit der Adventszeit eine Patenschaft übernehmen. Dies findet guten Zuspruch. Doch nun hat sich für die Kirchengemeinde eine weitere Möglichkeit aus der Aktion heraus ergeben.

Die christliche Zeitschrift "chrismon" hat einen Wettbewerb ausgeschrieben, bei dem Kirchengemeinden ihre Projekte vorstellen können. Für die Gewinner sind Geldpreise ausgelobt. Dabei vergibt eine fachkundige Jury einen Preis, aber auch die Bevölkerung ist aufgerufen mitzuwirken, und kann helfen für die Kirchengemeinde einen Preis zu erarbeiten. Jeder, der die Dreieinigkeitskirche mag, kann für sie abstimmen und zwar täglich (siehe Infobox). „Das ist auch dringend nötig, denn im Moment liegt unser Projekt noch nicht auf den wichtigen ersten zehn Plätzen“, verrät Pfarrer Klausfelder.

Bis 23. März täglich abstimmen

Bei der Abstimmung zu „Deutschlands schönstem Naturwunder“ habe die Bevölkerung auch zusammengeholfen und das Ziel erreicht. „Bitte stimmen Sie auch dieses Mal wieder fleißig für unser Projekt in Neustadt am Kulm“, bittet Kirchenvorständin Christine Rupprecht, die auch freie Mitarbeiterin unseres Medienhauses ist. „Gemeinsam können wir es schaffen!“ Aber die Aktion läuft nur noch 14 Tage.

Engelspaten unterstützen Sanierung der Markgrafenkirche

Neustadt am Kulm

Sorgenkind Kirchturm

Wie wichtig die Hilfe ist, zeigen die aktuellen Nöte: Der Kirchturm ist im Moment das Sorgenkind. Seit Herbst ist er verhüllt und wird saniert. Die Nägel der Dachziegel hatten nachgegeben. Sie haben vermutlich fast 80 Jahre gehalten, doch nun war Gefahr in Verzug. Einige Schiefer waren schon in die Tiefe gestürzt. Nicht auszudenken, wenn ein Passant getroffen worden wäre.

Doch die Kirchengemeinde stand vor einer schwierigen Lage. Die Rücklagen waren aufgebraucht, was tun? Denn trotz staatlicher und kirchlicher Zuschüsse bleibt immer noch ein großer Betrag an der Kirchengemeinde selbst hängen.

Doch damit nicht genug, nun sollen auch noch die Zifferblätter der Kirchturmuhr saniert werden, denn Rostfraß hat an vielen Stellen Schäden angerichtet, ein Zeiger bleibt deshalb schon hängen und das Eindringen von Wasser ins Gebäude muss unbedingt verhindert werden. Für diese Maßnahme sind noch einmal zusätzlich zehn bis fünfzehntausend Euro aufzubringen. Dabei soll unter anderem ein guter Platz beim Wettbewerb mithelfen.

Hintergrund:

Die Online-Abstimmung

  • Es gibt einen Jurypreis, darauf hat die Abstimmung keinen Einfluss.
  • Und es gibt einen Bürgerpreis nach Abstimmungsergebnis: Täglich und zu jeder Tageszeit abstimmen ist möglich. Das Abstimmungsportal ist auf der Homepage der Kirchengemeinde www.neustadtamkulm-evangelisch.de zu finden.
  • Mehr als eine Stimme kann vergeben werden, wenn man mehrere Endgeräte wie Handy, Tablet, PC etc. verwendet. Die mehrfache Abstimmungsmöglichkeit endet am 23. März. Im Finalzeitraum vom 23. bis 25. März kann man dann nur noch einmal pro Mailadresse abstimmen.
  • Stimmen Sie mit jedem Mailkonto ihrer Familie ab. Geben Sie den Hinweis an Ihre Freunde und Bekannten weiter.
  • Ziel ist es, einen der ersten zehn Plätze zu erreichen. Die aktuelle Stimmenanzahl wird auf der Homepage der Kirchengemeinde angezeigt. Bei Chrismon kann man die Platzierung der Kirchengemeinde einsehen. (rpp)

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.